x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Von der Straße in die Cloud

Der Wandel zum softwarebasierten Auto

Continental - „Making future mobility happen, today!” – unter diesem Motto präsentiert sich Continental auf der IAA MOBILITY (5.-10.9., München). Entlang der beiden Themenwelten „softwarebasierte“ und „nachhaltige“ Mobilität wird das Technologieunternehmen dem Publikum auf der Messe sein einmaliges Portfolio zeigen. Dieses erstreckt sich von neuartigen Hochleistungsrechnern und Softwarelösungen für eine schnelle und kosteneffiziente Umsetzung der digitalen Mobilität, über den nachhaltigen Fahrzeuginnenraum der Zukunft bis hin zu einem Konzeptreifen, der besonders energieeffizientes Fahren im Stadtverkehr ermöglicht.

„Von der Straße bis in die Cloud – unser Technologieportfolio reicht von unseren Premium-Reifen bis zu unseren Softwarelösungen. Dies versetzt uns in eine einmalige Marktstellung“, ist Vorstandsvorsitzender Nikolai Setzer überzeugt: „Wir entwickeln die neuen Pferdestärken für die Mobilität der Zukunft. Bereits heute sind weltweit vier von fünf Neuwagen mit Hardware- und Softwarelösungen von Continental unterwegs – sicher, komfortabel und nachhaltig.“ Die neuesten Continental-Lösungen können die MessebesucherInnen vor Ort (Halle A2, Stand B10) erleben.

Das Superhirn im Auto

Neben fortgeschrittener Hardware wird Software für die Automobilindustrie immer wichtiger. Continental gestaltet den Wandel zum softwarebasierten Auto aktiv mit. Rund 21.000 Software- und IT-Spezialistinnen arbeiten an neuen und verbesserten Produkten wie etwa den Hochleistungsrechnern (High-Performance Computer, HPC). Neu im umfangreichen HPC-Portfolio von Continental ist der Smart Cockpit HPC: ein vorkonfiguriertes System, das Kombiinstrument, Infotainment und Fahrerassistenz vereint. Zusammen mit einem Partner aus der Tech-Industrie zeigt Continental auf der IAA MOBILITY in einem Demonstrationsfahrzeug (Halle B2 / Stand A12), wie der Smart Cockpit HPC das Mobilitätserlebnis der Zukunft kostenoptimiert und mit kurzer Entwicklungszeit realisiert.

Virtuelle Entwicklung leicht gemacht

In Zeiten, in denen Automobilhersteller neue Modelle immer schneller auf den Markt bringen und ihren Kunden kontinuierlich Software-Updates zur Verfügung stellen, erfordert es neue Ansätze, um Entwicklung und Prüfung von Automobilsoftware zu beschleunigen und zu erweitern. Bisher konnten die meisten Funktions- und Sicherheitsprobleme nur behoben werden, wenn die physischen Steuergeräte verfügbar waren. Die Behebung von Problemen in späteren Phasen führte zuweilen bis zu einer Verzehnfachung der Entwicklungskosten.

Die Lösung dafür ist der neue virtuelle Electronic Control Unit (vECU, dt.: virtuelles Steuergerät) Creator auf Basis der Hardware- und Software-Entwicklungsplattform Continental Automotive Edge (CAEdge). Die Plattform brachte Continental zusammen mit Amazon Web Services (AWS) 2021 auf den Markt. Bereits jetzt können EntwicklerInnen von Automobilsoftware den vECU Creator verwenden, um Hardware- und Softwareentscheidungen zu entkoppeln. Durch die virtuelle Simulation digitaler Funktionen können auf Mikrocontroller basierende Steuergeräte, Zonencontroller oder Hochleistungscomputer kontinuierlich und schnell verbessert werden. Durch vECUs können Softwareanwendungen zu 90 Prozent fertig programmiert sein, bevor sie auf der Zielhardware bereitgestellt werden, womit die Effizienz bei Produkteinführungen erheblich gesteigert wird. Damit markiert der neue vECU Creator den nächsten Schritt in der künftigen Systementwicklung in der Automobilindustrie.

Autonom in Richtung Zukunft

Continental treibt die Umsetzung des autonomen Fahrens konsequent voran. Mit dem US-amerikanischen Halbleiter-Spezialisten Ambarella entwickelt das Technologieunternehmen ganzheitliche Komplettsysteme (engl. full stack) für das assistierte und automatisierte Fahren. Diese skalierbaren Multisensorsysteme arbeiten auf Basis Künstlicher Intelligenz und eines besonders leistungsfähigen, energieeffizienten Chipsystems von Ambarella. Sie nutzen die hochauflösenden Kameras, die Radar- und LiDAR-Sensoren sowie die dazugehörigen Steuereinheiten von Continental. Auf der Messe gewährt Continental Einblicke in das Zusammenspiel der Systemlösungen und wie dadurch die Mobilität autonomer und sicherer wird.

Mehr Schutz für VerkehrsteilnehmerInnen

Die Sicherheit gefährdeter VerkehrsteilnehmerInnen bleibt für Continental ein zentrales Thema. Besonders im Fokus steht dabei der Schutz vor Unfällen, die durch Fehlverhalten von AutofahrerInnen beim Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren sowie Ein- und Ausparken entstehen. Laut Statistischem Bundesamt verursachten diese Fahrmanöver allein in Deutschland im vergangenen Jahr mehr als 50.000 Unfälle mit Personenschaden. Auf der IAA MOBILITY präsentiert Continental eine kompakte und einfach zu integrierende Systemlösung für dynamische Nahfeld-Projektionen auf Basis der Mikro-LED-Technologie. Mit ihr wird künftig zum Beispiel durch die Projektion von dynamischen Warnhinweisen oder Fahrzeugabmessungen im unmittelbaren Fahrzeugumfeld signalisiert, wenn ein Fahrzeug eine Richtungsänderung vornimmt.

Sichere, nachhaltige Bremssysteme

Die Bremsen gehören zu den wichtigsten Elementen der aktiven Sicherheit. Sie tragen aber nicht nur zur Fahrsicherheit in Grenzsituationen bei, sondern müssen auch gleichzeitig einen Beitrag zur Fahrzeugeffizienz leisten. Mit anderen Worten: Sie müssen dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu verringern und den Partikelausstoß bei Reibbremsen zu reduzieren. Continental zeigt auf der IAA MOBILITY die Roadmap für künftige Bremssysteme, welche die Sicherheit und Nachhaltigkeit gleichermaßen erhöhen.

Halbtrockenes Bremssystem

Zum Einsatz kommen elektromechanische Bremsen an der Hinterachse, die „trocken“, also ohne Bremsflüssigkeit betrieben werden. Vorteil aufseiten der Automobilhersteller: Das Befüllen und Entlüften des Bremssystems fällt in der Produktion weg. Auch werden viele Millionen Liter an alter Bremsflüssigkeit vermieden, die nach jedem Wechsel fachgerecht entsorgt werden müssen.

Fahrzeuginnenraum wird zum Wohlfühlraum

Der Trend zum Cocooning betont die Bedeutung der privaten Wohnung als gemütlicher und sicherer Rückzugsort. Im Mittelpunkt stehen dabei nachhaltige und komfortable Lösungen. Auf ein solches Wohlbefinden zielen auch künftige Fahrzeuginnenräume ab. Das Auto wird zu einem neuen Wohn- und Erlebnisraum. Auf der Ausstellung in München wirft Continental mit dem Designkonzept SPACE D einen Blick in den Innenraum autonomer Mobilität und macht ihn erlebbar. Dabei steht das D im Namen SPACE D für den hohen Designanspruch des visionären Konzepts.

Mit an Bord ist die Oberfläche Benova Eco Protect, die optisch den Raumeindruck prägt und mit dem PETA-Siegel für vegane Produkte zertifiziert ist. Die Oberfläche Acella – Sustainable Product Design ist durch biobasierte und recycelte Inhaltsstoffe nicht nur besonders nachhaltig, sondern auch in hohem Maße individuell gestaltbar. Das transluzente Material Xpreshn Hylite Concept erlaubt neue gestalterische wie funktionale Möglichkeiten. Mit Nachhaltigkeit, attraktivem und natürlichem Design sowie vielseitiger Funktionalität heben die verwendeten Oberflächen Komfort und Fahrerlebnis auf eine neue Stufe. So zeigt Continental auf der IAA ihre wegweisende Materialkompetenz für den Fahrzeuginnenraum der Zukunft.

Mehr Nachhaltigkeit im Verkehr

Continentals besondere Materialkompetenz zeigt sich in ihren nachhaltigen Reifeninnovationen. So wird das Unternehmen auf der IAA MOBILITY einen neuen Konzeptreifen erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Sein Fokus liegt auf besonders energieeffizientem Fahren im städtischen Verkehr.

Dass nachhaltige Produkte bei Continental schnell in Serie und auf die Straße kommen, zeigt der neue UltraContact NXT. Den nachhaltigsten Serienreifen der Reifenindustrie hatte Continental erst im Sommer 2023 auf der Continental TechShow vorgestellt. Mit bis zu 65 Prozent nachwachsenden, wiederverwerteten und Massenbilanz-zertifizierten Materialien kombiniert der UltraContact NXT einen hohen Anteil an nachhaltigen Materialien mit höchster Sicherheit. Continental hat die Produktion erster Dimensionen des Reifens bereits im Juli gestartet. Zunächst werden insgesamt 19 Größen im europäischen Reifenfachhandel erhältlich sein. Sie alle verfügen über die Bestnote im EU-Reifenlabel („A“) in den Kategorien Rollwiderstand, Nassbremsen und Außengeräusch.

PREVIEW onlinePressekontakt
Continental
Ali Parvanta
Pressesprecher Innovationen & Technologien
Hannover
T.: 0511 – 938 - 14224
eMail: Ali.Parvanta@conti.de



Download

Von der Straße in die Cloud: Innovationen von Continental.
Quelle: Continental
ANZEIGE
ANZEIGE


Technologie der nächsten Generation

Weltweit erstes QL-Fahrzeugdisplay
Hyundai Mobis - ist auf dem besten Weg, sich neue Aufträge für Premium-Fahrzeugdisplays zu sichern, die sich durch große Bildschirme, hohe Auflösung und schlankes Design auszeichnen und als ...



Next Generation eCall

Starthilfe für neuen Notruf im Auto
DTAG - Deutsche Telekom, Qualcomm Technologies, Inc. und cetecom advanced bereiten das Mobilfunknetz für die nächste Generation der automatischen Notrufsysteme in Kraftfahrzeugen vor. Seit April 2018 ...



Mit dem Tablet fliegen

Airbus testet vollautomatischen Helikopter
Airbus - Im Rahmen eines Projekts mit dem Codenamen Vertex hat Airbus erfolgreich eine neue vereinfachte Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) zusammen mit erweiterten autonomen Funktionen getestet. Diese ...



Demo-Night

Koop zwischen Start-ups & Corporates trägt Früchte
DBI - Die garage DU hat sich als neues Format für Matchmaking zwischen etablierten Unternehmen und aufstrebenden Start-ups an Rhein und Ruhr etabliert. Bei der von der Wirtschaftsentwicklung Duisburg ...



Mit Blicken steuern

Neue Alexa-Funktionen
Amazon - Weltweit interagieren Kund:innen pro Stunde mehrere Millionen Mal mit Alexa. Die persönliche KI hilft ihnen dabei, mit ihren Liebsten in Verbindung zu bleiben, wichtige Informationen zu ...



CES startet

Jeder fünfte Deutsche nutzt AR
Bitkom - Ob zum Gaming, für lustige Kamerafilter oder zur Navigation: Rund jede und jeder fünfte Deutsche (19 Prozent) nutzt aktuell mindestens eine Augmented-Reality-Anwendung. Am häufigsten wird die ...



Silvesterbilanz: Rekordzahlen

1 Drittel mehr Daten - 5G-Anteil verdoppelt
DTAG – Elf Millionen Gespräche in der Silvesternacht. Fünf Millionen SMS. So viel Daten wie noch nie! Über Silvester legte das Datenvolumen im Mobilfunknetz der Telekom wieder ordentlich zu. In den ...



Für Technologien der Zukunft

Audi eröffnet Technologiepark in Ingolstadt
Dreeso / PREVIEW – Audi baut für die Zukunft. Die IN-Campus GmbH, ein Joint Venture der Stadt Ingolstadt und der AUDI AG, investiert in einen Campus, dessen Fokus auf Technologien der Zukunft liegt. ...



PREVIEW online wünscht:

Ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr
PREVIEW online - Den Nutzern und Freunden von PREVIEW online wünscht die Redaktion ein gesundes, kreatives und erfolgreiches Neues Jahr. - Bleiben Sie uns gewogen und helfen Sie bitte mit, die Kunde vom Tech- und ...



Beispielhafte Rahmenbedingungen

Steuerobergrenze für Techunternehmen
MITP - Das Parlament der Republik Moldau hat das Gesetz über Informationstechnologieparks verabschiedet und damit ein neues Kapitel für den florierenden Technologiesektor des Landes eingeläutet. Diese ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ