Artikel-Filter
HMI
IFA

Coronavirus:

Grazer Startup ganz vorne bei Suche nach Impfstoff

PREVIEW online - derbrutkasten – Das Grazer BioTech-Startup Innophore beteiligt sich mit seiner Plattform für Enzyme an der weltweiten Suche nach einem Wirkstoff gegen das Coronavirus 2019-nCoV. Das Startup arbeitet mit dem „Chinese Center for Disease Control and Prevention“ zusammen.

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt stetig an. Weltweit gibt es rund 6000 bestätigte Fälle, darunter sind rund 130 Todesfälle. Mittlerweile wurden auch in Europa acht Fälle bestätigt, vier in Frankreich und vier in Deutschland.

Dementsprechend steigt nicht nur der Druck entsprechende Quarantäne-Maßnahmen und Notfallpläne zu erarbeiten, sondern auch einen Wirkstoff zu finden, der den Virus eindämmen kann. Dabei soll nun auch das österreichische Startup Innophore mitwirken.
KI warnte schon 9 Tage vor der WHO vor einer Epedemie
Das in Graz von Christian Gruber gegründete Biotechnologie-Startup Innophore hat eine eigene Suchmaschine entwickelt, die mittels KI und Big Data Enzyme und Wirkstoffe für die pharmazeutische Industrie sowie für industrielle Prozesse schnell und kostengünstig findet.

Wie Innophore berichtet, beteiligt sich das Startup nun an der Suche nach einem Wirkstoff gegen das Coronavirus. Konkret forscht Innophore für das „Chinese Center for Disease Control and Prevention“ an Molekülen, die Teile des Virus binden und es unschädlich machen sollen.

Erster Erfolg erzielt

Wie Innophore-Gründer Gruber erläutert, konnte bereits ein erster Erfolg erzielt werden. „Aus Eigeninitiative heraus haben wir im wenige Stunden zuvor veröffentlichten Genom des Coronavirus 2019-nCoV nach einem der Schlüsselenzyme dieser Virenklasse gesucht und sind fündig geworden. Basierend darauf machten wir mit unserer Technologie bekannte und für andere Viren bewilligte Wirkstoffe ausfindig, die das Coronavirus theoretisch bekämpfen könnten.“ Diese Vorgehensweise nennt sich in Forscherkreisen „Drug Repurposing‘“. Ziel ist das Finden von bereits bewilligten Arzneimitteln für neue pharmazeutische Zwecke.

Nach der Veröffentlichung der ersten Forschungsergebnisse meldete sich laut Gruber ein großer chinesischer Pharma-Konzern. Seither arbeitet das Team gemeinsam mit einer Gruppe von ausgewählten Bio-Informatikern und dem besagten „Chinese Center for Disease Control and Prevention“ an Vorschlägen für mögliche Medikamente gegen das Virus.

„Im Normalfall geschieht das mit aufwendigen Tests in chemischen Laboren. Diese brauchen Zeit, die wir im Falle des Virus allerdings nicht haben. Genau hier liegt unser großer Vorteil: Wir arbeiten mit der von uns entwickelten Catalaphore®-Plattform, die computerbasiert mittels Algorithmen neue Enzyme und Wirkstoffe für Arzneimittel erforscht, und das schneller als in herkömmlichen Laboren“, so der Innophore-Gründer Christian Gruber.

Pressekontakt
derbrutkasten
Brutkasten Media GmbH



Download

Das CoronaVirus
Quelle: Innophore
ANZEIGE
ANZEIGE


Erster KI-Zwilling – So sparen Firmen nicht nur Geld

Weltpremiere auf dem DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL
ORS GROUP - Ab sofort können Unternehmen navigieren, wie ein Pilot seinen Flieger. KI macht´s möglich. Selbst auf spontane Ereignisse - wie zum Beispiel die Corona-Krise - schlägt die KI-Lösung der ...



13. DEUTSCHER INNOVATIONSGIPFEL

DIG 2020 Logos / Agenda
...



Mit der Gen-Schere HIV herausschneiden

UKE und HPI: Gemeinsam gegen HIV
UKE - Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und das Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie (HPI) forschen gemeinsam an Methoden, um das Leben von HIV-positiven ...



Wenn die Roboter kommen

Wie wird KI unsere Gesellschaft verändern?
- FH Münster - Werden Roboter menschlicher sein als wir? Dieser Frage geht das Institut für Gesellschaft und Digitales (GUD) am 10.12. an der FH Münster in der Veranstaltung „Die Roboter kommen!“, einem ...



Berührungslose Produktion der Zukunft

SupraMotion: Kontaktfrei, leise und sauber
FESTO - Die Anforderungen an die Reinigung und Sauberkeit von Produktionsanlagen steigen – besonders in Zukunftsfeldern wie Medizintechnik, Laborautomation oder Biotechnologie. Mit ...



UiPath: Europas wertvollstes Start-up

Jedes Unternehmen wird zur Software-Company
PREVIEW online - Es klingt wie eine Erfolgsstory aus dem Silicon Valley. UiPath kommt aber nicht aus den USA. Europas höchstbewertetes Start-up hat sich auch nicht in Gründermetropolen wie London, Paris oder Berlin ...



Testumfeld für Quantentechnik erstellen

Wie macht man Quanten-Kommunikation sicher?
DTAG - Die Deutsche Telekom beteiligt sich an der Erforschung von Quantenkommunikationstechnologien. Ziel der 38 Partner des OPENQKD-Konsortiums (Open European Quantum Key Distribution) ist es, die ...



5G & Co: Hört und liest China immer mit?

Wie Spionage auf chinesisch läuft
PREVIEW online - Wie kritisch Infrastrukturen wie die Telekommunikation (TK) für unser Land sind, hat uns die Corona-Krise mehr als deutlich gezeigt. Daher ist größte Vorsicht geboten, chinesische Hersteller weiter an ...



Weltpremiere: Wacken im Netz

Größte Mixed-Reality-Metal-Show aller Zeiten
DTAG - Einmal im Sommer wird es in Schleswig-Holstein richtig laut: Mehr als 75.000 Besucher reisen aus der ganzen Welt zum legendären Wacken Open Air an. Nicht in diesem Jahr. Aber ein Festival-Sommer ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ