x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Katalysator für Innovationen

Forschungszulage: Start-up-Förderung leicht gemacht

EPSA - Mit Bekanntmachung des Forschungszulagengesetzes (FZulG) im Jahr 2020 sind nun auch lukrative Förderungen für innovative Start-ups möglich! Bisher waren die meisten Förderprogramme im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) speziell für Start-ups kaum zugänglich. Programme wie ZIM oder KMU-innovativ erfordern wirtschaftliche Anforderungen, die für Unternehmen in der Gründungsphase oft unerreichbar sind. Zudem sind viele Programme nur für bestimmte Regionen ausgeschrieben oder mit einem intensiven Wettbewerb im Bewerbungsprozess verbunden. Wie sollen Start-up diese Anforderungen erfüllen?

Innovative Start-ups sind oft auf Förderungen oder externe Finanzierungen angewiesen, um bis zum Erreichen des Break-Even-Point zu überleben. Die Forschungszulage adressiert genau diese Herausforderung und bietet die passende Lösung: Sie ist ein Katalysator für Innovation und ermöglicht durch realistische und erreichbare Kriterien ein planbares Wachstum. Für jedes innovative Start-up sollte es das zentrale Ziel sein, die Forschungszulage in den ersten drei Jahren als Wachstumsbeschleuniger zu nutzen und sie strategisch in den Businessplan einzubetten. Das optimale Zeitfenster für die Umsetzung der Forschungszulage liegt bei etwa ein Jahr nach der Gründung. Es ist empfehlenswert, dass bereits mindestens drei Entwicklungsmitarbeiter, einschließlich der Geschäftsführung, im Unternehmen angestellt sind.

Facts und Figures zur Forschungszulage:

• Rückwirkend und zukünftig beantragbare Förderung
• 25 Prozent Förderquote auf die Arbeitgeberbruttolohnkosten
• 15 Prozent Förderquote für Freelancer und externe Auftragnehmer
• Flache Innovationshürde: "Stand der Technik" muss nicht zwingend übertroffen werden
• Gehalt oder die erbrachte Eigenleistung der Geschäftsführung wird aktiv berücksichtigt
• Förderung ist gänzlich steuerfrei
• Unternehmen in der Gründungsphase haben meist keine Steuer zu entrichten, daher wird die Summe liquiditätswirksam ausgeschüttet
• Die maximale Forschungszulage beträgt 1 Million EUR pro Geschäftsjahr

Gerade Deeptech Start-ups sollten die Forschungszulage zwingend in ihren Businessplan als zusätzliche Liquidität einplanen und sich als innovatives Unternehmen auszeichnen lassen. Die Forschungszulage gewährleistet Planungssicherheit und unterstützt aktiv das Unternehmenswachstum. Ihr Nutzen ist groß, der dagegenstehende Aufwand im Verhältnis gering, insbesondere mit Unterstützung eines Förderberaters. Bemerkenswert ist, dass die Forschungszulage für Unternehmen jeder Größe gilt, was bedeutet, dass diese auch nach der Gründungsphase beantragt werden kann und entsprechend genutzt werden sollte.

Angesichts der aktuellen Haushaltssperre bleibt die Zukunft der Fördermittel ungewiss. Obwohl das entsprechende Gesetz voraussichtlich bis zum 15. Dezember 2023 verabschiedet werden soll, ist dessen endgültige Form noch offen. Schon jetzt stellen Fördermittel für viele Unternehmen eine Herausforderung dar - oft sind sie sich ihrer Ansprüche nicht bewusst oder setzen diese nicht durch, trotz des dringenden Bedarfs an finanziellen Mitteln und der Schwierigkeit, günstige Kredite zu erhalten.

PREVIEW onlinePressekontakt
EPSA Deutschland
Christian Fischer
M: 0173 - 8421 524
c.fischer@kloepfel-services.com



Download

Forschungszulage: Startup-Förderung leicht gemacht
Quelle: EPSA Deutschland
ANZEIGE
ANZEIGE


Technologie der nächsten Generation

Weltweit erstes QL-Fahrzeugdisplay
Hyundai Mobis - ist auf dem besten Weg, sich neue Aufträge für Premium-Fahrzeugdisplays zu sichern, die sich durch große Bildschirme, hohe Auflösung und schlankes Design auszeichnen und als ...



Next Generation eCall

Starthilfe für neuen Notruf im Auto
DTAG - Deutsche Telekom, Qualcomm Technologies, Inc. und cetecom advanced bereiten das Mobilfunknetz für die nächste Generation der automatischen Notrufsysteme in Kraftfahrzeugen vor. Seit April 2018 ...



Mit dem Tablet fliegen

Airbus testet vollautomatischen Helikopter
Airbus - Im Rahmen eines Projekts mit dem Codenamen Vertex hat Airbus erfolgreich eine neue vereinfachte Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) zusammen mit erweiterten autonomen Funktionen getestet. Diese ...



Demo-Night

Koop zwischen Start-ups & Corporates trägt Früchte
DBI - Die garage DU hat sich als neues Format für Matchmaking zwischen etablierten Unternehmen und aufstrebenden Start-ups an Rhein und Ruhr etabliert. Bei der von der Wirtschaftsentwicklung Duisburg ...



Mit Blicken steuern

Neue Alexa-Funktionen
Amazon - Weltweit interagieren Kund:innen pro Stunde mehrere Millionen Mal mit Alexa. Die persönliche KI hilft ihnen dabei, mit ihren Liebsten in Verbindung zu bleiben, wichtige Informationen zu ...



CES startet

Jeder fünfte Deutsche nutzt AR
Bitkom - Ob zum Gaming, für lustige Kamerafilter oder zur Navigation: Rund jede und jeder fünfte Deutsche (19 Prozent) nutzt aktuell mindestens eine Augmented-Reality-Anwendung. Am häufigsten wird die ...



Silvesterbilanz: Rekordzahlen

1 Drittel mehr Daten - 5G-Anteil verdoppelt
DTAG – Elf Millionen Gespräche in der Silvesternacht. Fünf Millionen SMS. So viel Daten wie noch nie! Über Silvester legte das Datenvolumen im Mobilfunknetz der Telekom wieder ordentlich zu. In den ...



Für Technologien der Zukunft

Audi eröffnet Technologiepark in Ingolstadt
Dreeso / PREVIEW – Audi baut für die Zukunft. Die IN-Campus GmbH, ein Joint Venture der Stadt Ingolstadt und der AUDI AG, investiert in einen Campus, dessen Fokus auf Technologien der Zukunft liegt. ...



PREVIEW online wünscht:

Ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr
PREVIEW online - Den Nutzern und Freunden von PREVIEW online wünscht die Redaktion ein gesundes, kreatives und erfolgreiches Neues Jahr. - Bleiben Sie uns gewogen und helfen Sie bitte mit, die Kunde vom Tech- und ...



Beispielhafte Rahmenbedingungen

Steuerobergrenze für Techunternehmen
MITP - Das Parlament der Republik Moldau hat das Gesetz über Informationstechnologieparks verabschiedet und damit ein neues Kapitel für den florierenden Technologiesektor des Landes eingeläutet. Diese ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ