x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

1. CO2-neutrale Produktionsstätten

Henkel treibt klimapositive Produktion voran

enkel – Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen die Anstrengungen im Bereich der Nachhaltigkeit und konsequenter Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft bereits stark vorangetrieben. Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies hat auf Basis dieser Strategie seine spezifische Sustainability Ambition 2030 entwickelt und will sowohl den eigenen Fußabdruck optimieren als auch mit innovativen Technologien Nachhaltigkeit bei seinen Kunden ermöglichen. Bis zum Jahr 2030 will der Bereich eine klimapositive Produktion erreichen.

Adhesive Technologies betreibt weltweit 124 Produktionsstandorte, die große Mehrheit aller Werke von Henkel. Um seine Ambitionen zu erreichen, investiert der Unternehmensbereich in eine Vielzahl von Nachhaltigkeitsprojekten in der Produktion. Der Fokus liegt dabei auf dem zunehmenden Einsatz von Elektrizität aus erneuerbaren Quellen, der Einführung moderner Technologien zur Erzeugung thermischer Energie ohne fossile Brennstoffe und der verstärkten Wiederverwendung von Wasser sowie von Produktionsmaterialien.

„Der Klimawandel zählt zu den größten Herausforderungen unserer heutigen Zeit. Mit unserer Ambition, bis zum Jahr 2030 eine klimapositive Produktion zu erreichen, steht Henkel an der Spitze in der Industrie für Klebstoffe, Dichtstoffe und Funktionsbeschichtungen”, sagt Dimitri Kozak, Head of Sustainability and Environmental Performance in Operations bei Henkel Adhesive Technologies. „Deshalb ergreifen wir in all unseren Produktionsstandorten weltweit ganzheitliche Maßnahmen, um im ersten Schritt CO2-neutral zu werden. Dieses Ziel haben wir bereits in unserer Produktionsstätte für Luftfahrtanwendungen in Montornès del Valles (Montornès) in Spanien erreicht. In diesem Jahr sind bereits drei weitere Produktionsstandorte für Klebstoffanwendungen CO2-neutral geworden, und weitere Standorte werden in naher Zukunft folgen.“

Leuchtturm-Projekt für CO2-neutrale Produktion

Durch die Kombination von lokaler Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen und den Einkauf grüner Energie ist die Produktionsstätte für Luftfahrtanwendungen in Montornès zu einem Leuchtturmprojekt für Adhesive Technologies geworden. In diesem Jahr sind darüber hinaus die Produktionsstätten in Chennai, Indien, Tuzla, Türkei, und Bileca, Bosnien und Herzegowina, CO2-neutral geworden. Die drei Werke haben diesen Meilenstein durch den vollständigen Einsatz von Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen in Kombination mit der Installation von effizienten Energielösungen wie LED-Beleuchtung, intelligenten Bewegungsmeldern und optimierter Tageslichtnutzung erreicht. Zudem wurden alle Verbraucher von fossilen Brennstoffen wie Warmwasserkessel und Heizungen gegen elektrisch betriebene Systeme ausgetauscht.

Konsequente Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz

Auch Investitionen in Technologien, die dabei helfen, fossile Brennstoffe zur Erzeugung von thermischer Energie zu ersetzen, zählen zu den Kernmaßnahmen bei der Reduzierung des CO2-Fußabdrucks in der Produktion. In seinem amerikanischen Werk in Cannon Falls, Minnesota, hat Adhesive Technologies eine regenerative thermische Abluftreinigungstechnologie implementiert, die eine höhere Effizienz bietet und den Gasverbrauch reduziert. Der Prozess basiert auf der thermischen Nutzung flüchtiger organischer Verbindungen, ohne dass diese an die Umwelt abgegeben werden. Dadurch reduziert das Werk seine direkten Emissionen und spart jährlich rund 11.000MWh Gas ein.

Die Kreislauffähigkeit verbessern

Auch die Wiedergewinnung von Wasser sowie die Wiederverwendung von Abfallstoffen in der Produktion zählt zu den Prioritäten von Adhesive Technologies. Durch die Optimierung des Warmwassereinigungsprozesses in einer seiner Produktionsstätten in Düsseldorf senkt der Unternehmensbereich den Verbrauch von Frischwasser in jedem Reinigungs- und Desinfektionszyklus um bis zu 50 Prozent und spart gleichzeitig 50 Prozent an Energie.

Durch die Inbetriebnahme einer neuen Kälteanlage reduziert das Werk in Cannon Falls den jährlichen Wasserverbrauch um 18.000 m3. Das neue Kühlersystem ersetzt dabei separate Einheiten, die bislang mit Stadtwasser betrieben wurden, durch einen zentralen kontinuierlichen Kreislauf von Wasser und Glykolmixturen. Das amerikanische Werk in Warren, Michigan, hat ein System auf Basis der Umkehrosmose eingeführt, welches die Wiederverwendung von Wasser erhöht und den jährlichen Wasserverbrauch um 40 Prozent senkt.

Darüber hinaus optimiert Adhesive Technologies konsequent die Entsorgungsprozesse seiner Abfallströme. 85 Prozent aller Produktionsstätten des Unternehmensbereichs haben bereits den ‚Zero Waste to Landfill‘ (ZWTL) Status erreicht. Das Werk in Chivilcoy, Argentinien, hat z.B. einen neuartigen Abfallbehandlungsprozess eingeführt, bei dem Regenwürmer die Materialien in organische Substanzen umwandeln. Dieser Prozess ermöglicht jährlich die Wiederverwendung von rund 2.500 m3 Schmutzwasser und die Erzeugung von 50 m3 Kompost. Diesen Kompost spendet das Werk an lokale Landwirte und für Nachhaltigkeitsveranstaltungen.

Mit all diesen Initiativen und Projekten treibt Henkel Adhesive Technologies kontinuierlich Fortschritte bei seinen Nachhaltigkeitsambitionen in der Produktion voran.

PREVIEW onlinePressekontakt
Henkel
Sebastian Hinz
Corporate Media Relations
T.: 0211 – 797 – 8594
eMail: press@henkel.com



Download

Die Produktion in den Werken in Chennai (Bild), Indien, Tuzla, Türkei, und Bileca, Bosnien und Herzegowina, ist im Jahr 2023 CO2-neutral geworden.
Quelle: Henkel
ANZEIGE
ANZEIGE


Technologie der nächsten Generation

Weltweit erstes QL-Fahrzeugdisplay
Hyundai Mobis - ist auf dem besten Weg, sich neue Aufträge für Premium-Fahrzeugdisplays zu sichern, die sich durch große Bildschirme, hohe Auflösung und schlankes Design auszeichnen und als ...



Next Generation eCall

Starthilfe für neuen Notruf im Auto
DTAG - Deutsche Telekom, Qualcomm Technologies, Inc. und cetecom advanced bereiten das Mobilfunknetz für die nächste Generation der automatischen Notrufsysteme in Kraftfahrzeugen vor. Seit April 2018 ...



Mit dem Tablet fliegen

Airbus testet vollautomatischen Helikopter
Airbus - Im Rahmen eines Projekts mit dem Codenamen Vertex hat Airbus erfolgreich eine neue vereinfachte Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) zusammen mit erweiterten autonomen Funktionen getestet. Diese ...



Demo-Night

Koop zwischen Start-ups & Corporates trägt Früchte
DBI - Die garage DU hat sich als neues Format für Matchmaking zwischen etablierten Unternehmen und aufstrebenden Start-ups an Rhein und Ruhr etabliert. Bei der von der Wirtschaftsentwicklung Duisburg ...



Mit Blicken steuern

Neue Alexa-Funktionen
Amazon - Weltweit interagieren Kund:innen pro Stunde mehrere Millionen Mal mit Alexa. Die persönliche KI hilft ihnen dabei, mit ihren Liebsten in Verbindung zu bleiben, wichtige Informationen zu ...



CES startet

Jeder fünfte Deutsche nutzt AR
Bitkom - Ob zum Gaming, für lustige Kamerafilter oder zur Navigation: Rund jede und jeder fünfte Deutsche (19 Prozent) nutzt aktuell mindestens eine Augmented-Reality-Anwendung. Am häufigsten wird die ...



Silvesterbilanz: Rekordzahlen

1 Drittel mehr Daten - 5G-Anteil verdoppelt
DTAG – Elf Millionen Gespräche in der Silvesternacht. Fünf Millionen SMS. So viel Daten wie noch nie! Über Silvester legte das Datenvolumen im Mobilfunknetz der Telekom wieder ordentlich zu. In den ...



Für Technologien der Zukunft

Audi eröffnet Technologiepark in Ingolstadt
Dreeso / PREVIEW – Audi baut für die Zukunft. Die IN-Campus GmbH, ein Joint Venture der Stadt Ingolstadt und der AUDI AG, investiert in einen Campus, dessen Fokus auf Technologien der Zukunft liegt. ...



PREVIEW online wünscht:

Ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr
PREVIEW online - Den Nutzern und Freunden von PREVIEW online wünscht die Redaktion ein gesundes, kreatives und erfolgreiches Neues Jahr. - Bleiben Sie uns gewogen und helfen Sie bitte mit, die Kunde vom Tech- und ...



Beispielhafte Rahmenbedingungen

Steuerobergrenze für Techunternehmen
MITP - Das Parlament der Republik Moldau hat das Gesetz über Informationstechnologieparks verabschiedet und damit ein neues Kapitel für den florierenden Technologiesektor des Landes eingeläutet. Diese ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ