x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Künftige EU-KI-Verordnung

Verstösse teurer als bei der DSGVO

Unit8 - Die EU-Verordnung zu Künstlicher Intelligenz (KI) ist noch nicht in Kraft, aber ihre allgemeine Stossrichtung ist bereits bekannt. Um betroffenen Unternehmen eine proaktive Vorbereitung auf die KI-Verordnung zu ermöglichen, hat der Schweizer KI- und Analytics-Beratungsdienstleister Unit8 einige Richtlinien veröffentlicht.

Die geplante EU-Verordnung zu KI: Was auf Sie zukommt und wie Sie sich vorbereiten, so lautet der Titel eines achtseitigen Whitepapers von Unit8. Darin werden die wichtigsten Punkte der Verordnung erklärt und wie sich Unternehmen darauf vorbereiten können. Um die kommenden regulatorischen Anforderungen zu erfüllen, empfiehlt Unit8 eine Reihe von Massnahmen, welche Unternehmen vorbeugend umsetzen sollten. Während sich die kommende EU-Verordnung auch deutlich auf Banken und Versicherungsdienstleister auswirken wird, weist das Whitepaper auf Chancen für Mehrwerte hin, die sich aus einer proaktiven Haltung für Unternehmen ergeben können.

Die vorgeschlagene EU-Verordnung ist zwar noch nicht in Kraft, doch der aktuelle Verordnungsentwurf liefert bereits einen klaren Einblick in die Zukunft der Regulierung von KI in der EU. Da es sich dabei um eine der weltweit umfassendsten Verordnungen zu Künstlicher Intelligenz handelt, die für alle Branchen gilt, könnte sie zum Präzedenzfall für Gesetzgeber auf der ganzen Welt werden.

Unternehmen aus dem Finanzsektor beispielsweise werden besonders betroffen sein, da Anwendungen zur Kreditwürdigkeitsprüfung von der Regulierungsbehörde ausdrücklich als Hochrisiko-Anwendungen eingestuft wurden und daher stark reguliert werden sollen.

Gültigkeitsbereich der zukünftigen KI-Verordnung

In der Einleitung wird der Gültigkeitsbereich der Verordnung diskutiert. Die Verordnung gilt nicht nur für Unternehmen mit Sitz in der EU, sondern für alle Unternehmen, die in der EU tätig sind oder dort KI-Systeme vertreiben oder nutzen. Somit sind auch Schweizer Unternehmen, die KI-Systeme entwickeln oder einsetzen, stark von der Verordnung betroffen. In Anbetracht ihrer oft komplexen, grenzüberschreitenden, rechtlichen Strukturen müssen sich international tätige Unternehmen aus dem Finanzsektor frühzeitig mit diesen komplexen Auflagen auseinandersetzen.

Risikobasierter Ansatz

Die EU-Verordnung verfolgt einen risikobasierten Ansatz, nach dem KI-Systeme in vier Risikoklassen unterteilt werden: Klasse 1 (inakzeptables Risiko), Klasse 2 (hohes Risiko), Klasse 3 (geringes Risiko) und Klasse 4 (minimales Risiko). Das Whitepaper beschreibt die verschiedenen Risikoklassen sowie die gesetzlichen Anforderungen, die in den jeweiligen Klassen erfüllt werden müssen. Insbesondere liegt der Fokus auf den ersten beiden Klassen, die anhand von konkreten Beispielen der betroffenen KI-Systeme veranschaulicht werden.

Verstösse teurer als bei der DSGVO

Das Whitepaper zeigt detailliert die gesetzlichen Anforderungen auf, die vor und nach der Markteinführung oder Inbetriebnahme eines KI-Systems erfüllt werden müssen. Unit8 schlägt dabei mögliche Vorbereitungsmassnahmen für Unternehmen vor. Dazu gehören Rechtskonformität, technische Dokumentation, Transparenz, Cybersicherheit und Schutz gegen KI-Schwachstellen. Bei der Umsetzung dieser Massnahmen darf jedoch nicht vergessen werden, dass KI-Systeme auch weiterhin einen Beitrag zur unternehmerischen Wertschöpfung leisten sollen. Der Bericht erwähnt auch, welche Konsequenzen eine Nichtbeachtung der EU-Verordnungen – sei diese freiwillig oder unfreiwillig – für Unternehmen hat. Bei Nichteinhaltung drohen Bussgelder, die bis zu 6 Prozent des weltweiten Unternehmensumsatzes erreichen können, wodurch diese im Extremfall kostspieliger sind, als die Strafen bei Verstössen gegen die DSGVO.

Kommentar der Autoren

Die bevorstehende EU-Verordnung zur Verwendung von KI-Systemen ist komplex und umfasst «viele anspruchsvolle Auflagen», wie Andreas Blum, Head of Digital & AI Consulting Practice bei Unit8, schreibt. Dennoch – oder gerade deswegen – ist es wichtig, so früh wie möglich zu handeln: «Da in absehbarer Zukunft weltweit mehr KI-Verordnungen eingeführt werden sollen, müssen sich Unternehmen auf die regulatorischen Anforderungen vorbereiten.» Dr. Marcin Pietrzyk, CEO von Unit8, empfiehlt, bereits jetzt die erforderlichen Compliance-Checks, Fähigkeiten und Partnerschaften mit Experten aufzubauen, um von den Vorteilen von KI zu profitieren ohne dabei das Risiko geschäfts- oder reputationsgefährden- der Strafen durch die Regulierungsbehörden einzugehen.

Das Whitepaper von Unit8 ist abrufbar unter:

https://unit8.com/wp-content/uploads/2022/07/European-AI-Regulation-by-Unit8.pdf

PREVIEW onlinePressekontakt
Unit8
Brigitte Kaps
T.: +41 (0)79 289 2042
mail@rentapr.ch



Download

Verstöße gegen die geplante KI-Verordung der EU können sehr teuer werden.
Quelle: Unit8
ANZEIGE
ANZEIGE


Neue Märkte

Die Zukunft der MicroLED
Absen - MicroLED ist die Technologie, die LED-Anzeigen in die Zukunft führen wird. MicroLED sind kleiner, robuster als herkömmliche LEDs und ermöglichen exponentielle Fortschritte und Verbesserungen ...



Schneller Ausbau der Erneuerbaren

Bürokratie-Turbo einlegen - Breite Mehrheit dafür
KfW - Viel Rückenwind für erneuerbare Energien: Eine große Bevölkerungsmehrheit von 92 Prozent befürwortet einen schnelleren (!!) Ausbau - unabhängig von Alter, Einkommen und Wohnsituation. Das ...



Flugzeit von Drohnen fast verdoppelt

Lithium-Metall-Batterien machen es möglich
Montavista - Energy Technologies Corporation, ein chinesisches Start-up, das in Sachen innovativer Lithium-Metall-Batterie-Technologien (LMB) unterwegs ist, hat eine neue Produktlinie vorgestellt. Diese ...



James-Bond-Feeling am Arm

Kamera im Ziffernblatt

Affily - Es ist schon ein bisschen James Bond-Feeling. Die neuartige High-Tech Armbanduhr im Chronographen-Look zeigt nicht nur die Zeit. Auf Wunsch nimmt sie auch Videos, Fotos und Sprachnotizen ...



Kostenfreie IT-Bildung für Schüler

Bewerbung für HPI-Schülerkolleg läuft
HPI - Bis zum 15. April können sich IT-begeisterte Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7 wieder für das Schülerkolleg des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) bewerben. Jeden zweiten Dienstag kommen ...



Schneller, einfacher, digitaler

Gründer wollen keine Schnecken-Bürokratie
KfW - Standardisierte und formalisierte Regeln und Verfahren für staatliche und administrative Tätigkeiten sind einerseits die Grundlage für ein faires und rechtssicheres Wirtschaften. Andererseits ...



Neue Märkte

Die Zukunft der MicroLED
Absen - MicroLED ist die Technologie, die LED-Anzeigen in die Zukunft führen wird. MicroLED sind kleiner, robuster als herkömmliche LEDs und ermöglichen exponentielle Fortschritte und Verbesserungen ...



Revolutionäre grüne Reinigungstechnologie

intelligent fluids sichert sich 10 Millionen-Invest
Intelligent fluids - ein preisgekröntes deutsches DeepTech-Scaleup - hat eine Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 10 Millionen Euro angekündigt. Die Finanzierungsrunde wurde von WAVE Equity Partners ...



Faser für Faser Fleisch nachbauen

Berliner Start-up "strickt" Steaks
PREVIEW online - Man kennt es aus der Textilherstellung: Mit einem innovativen Spinnverfahren wollen Berliner Gründer des Project Eaden einen Fleischersatz herstellen. Aus faserigem, „ultra-realistischem Fleisch aus ...



Milch & Molkereien der Zukunft

Käse, Joghurt ... aus der Retorte
PREVIEW online - Um die wachsende Weltbevölkerung weiter ernähren und gleichzeitig etwas Positives gegen den Klimawandel zu tun, arbeiten Innovatoren aus USA, Israel und Deutschland intensiv an einer „tierfreien“, ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ