x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Anruf aus dem All

Ausfallsichere 5G-Netze

Ericsson - Das französische Luft- und Raumfahrtunternehmen Thales, der Mobilfunktechnologie-Innovator Qualcomm Technologies und Ericsson planen gemeinsam 5G über ein Netz von Satelliten in der Erdumlaufbahn weltweit anzubieten. Nach eingehender Forschung planen die beiden Unternehmen die Erprobung und Validierung von nicht-terrestrischen 5G-Netzen (5G NTN), die sich auf Smartphone-Nutzungsfälle konzentrieren.

Die Initiative könnte bedeuten, dass künftige 5G-Smartphones die 5G-Konnektivität überall auf der Erde nutzen und eine vollständige globale Abdeckung für Mobilfunkdienste bieten könnte. Einschließlich Orten, die normalerweise nur von älteren Satellitentelefonsystemen mit begrenzten Möglichkeiten der Datenkonnektivität abgedeckt werden. Es wird erwartet, dass die Vorteile der 5G-Konnektivität über LEO-Satelliten (Low Earth Orbit) auch die Abdeckung extremer geografischer Regionen oder abgelegener Gebiete über Meere, Ozeane und andere Orte umfassen, an denen bisher keine terrestrische Abdeckung vorhanden ist.

Eine solche weitreichende Konnektivität würde nicht nur die Roaming-Fähigkeit von 5G-Smartphone-Nutzern verbessern und eine globale Vernetzung für 5G-Anwendungen in den Bereichen Verkehr, Energie und Gesundheit ermöglichen. Das weltraumgestützte Netz könnte auch als Back-up-Unterstützung für terrestrische Netze bei größeren Netzausfällen oder Katastrophen eingesetzt werden.

Die erwarteten Sicherheitsfunktionen von 5G-NTNs bedeuten, dass die nationale Regierungskommunikation ein Hauptanwendungsfall sein könnte, um sichere und geschützte Regierungsnetze für die nationale Sicherheit und öffentliche Sicherheit zu verbessern.

„Diese Test- und Validierungskooperation zwischen Ericsson, Thales und Qualcomm Technologies wird ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Kommunikation sein, da das Endergebnis tatsächlich bedeuten könnte, dass, egal wo auf der Erde man sich befindet - in der Mitte eines Ozeans oder im entlegensten Urwald - eine hochwertige, sichere und kostengünstige Konnektivität durch gemeinsame 5G-Satelliten- und terrestrische Konnektivität verfügbar sein wird", erläutert Erik Ekudden, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei Ericsson.

John Smee, Senior Vice President of Engineering, Qualcomm Technologies, Inc. Ergänzt: „Damit 5G das Versprechen einer allgegenwärtigen Konnektivität einlösen kann, ist es zwingend erforderlich, dass es auch eine Netzabdeckung in Gebieten bieten kann, in denen es keine terrestrischen Mobilfunknetze gibt. Sei es über Ozeanen oder in abgelegenen Gebieten. Unsere geplante Forschung mit Ericsson und Thales ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung dieser wichtigen Technologie. Wir freuen uns darauf, was diese Zusammenarbeit bewirken kann."

„Die Einführung von 5G-Netzen ist ein großer Schritt für die Telekommunikationsbranche“, sagt Philippe Keryer, Executive Vice-President, Strategy, Research and Technology, Thales. „Es handelt sich dabei um einen Game Changer. Nicht nur in Bezug auf die Geschäftsmöglichkeiten, sondern auch auf die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um Milliarden von Menschen und Dingen zu verbinden und zu schützen. Die Forschungskooperation mit Ericsson und Qualcomm Technologies zeigt, dass unsere Unternehmen davon überzeugt sind, dass nicht-terrestrische 5G-Netze zu dieser Revolution beitragen und die Ausfallsicherheit und Sicherheit von Netzen auf die nächste Stufe heben werden."

Die Zusammenarbeit

Die Tests und Validierungen von Ericsson, Thales und Qualcomm Technologies, die im März 2022 vom 3GPP - dem globalen Gremium für Telekommunikationsstandards - genehmigt wurden, sollen erstmals nicht-terrestrische Netze unterstützen. Ziel der Tests ist es, verschiedene Technologiekomponenten zu validieren, die für nicht-terrestrische 5G-Netze erforderlich sind, darunter ein 5G-Smartphone, eine Satellitennutzlast und 5G-Netzteile am Boden.

Diese Arbeit zielt auch darauf ab, zu validieren, dass 5G NTN in einem Smartphone-Formfaktor unterstützt werden kann, so dass das 5G-Smartphone von morgen tatsächlich zu einem Satellitentelefon wird. Die ersten Tests werden in einer emulierten Weltraumumgebung in Frankreich stattfinden, wo der Großteil der europäischen Raumfahrtindustrie ansässig ist.

Ericsson plant, einen virtuellen 5G-RAN-Stack (vRAN) zu verifizieren, der so modifiziert ist, dass er die Ausbreitung von Funksignalen (was mit 5G-Funkwellen passiert, die durch das Vakuum des Weltraums und die Erdatmosphäre laufen) über die sich schnell bewegenden LEO-Satelliten bewältigt.

Thales plant, eine 5G-Funk-Satellitennutzlast zu verifizieren, die für den Einsatz auf LEO-Satelliten geeignet ist, während Qualcomm Technologies Testtelefone bereitstellen will, um zu überprüfen, ob 5G NTN von künftigen 5G-Smartphones genutzt werden kann.

Die Experten werden bodengestützte Geräte einsetzen, um die 5G-Funkausbreitung und die Zeitverzögerungen zwischen einem bestückten Satelliten im Orbit und der Verbindung eines 5G-Smartphones mit dem 5G-Funkzugangsnetz an verschiedenen Orten auf der Erdoberfläche zu emulieren.

Als eine von 3GPP unterstützte Technologie können 5G-NTNs von einem großen Ökosystem standardisierter Produkte und Komponenten profitieren. Die neue Spezifikation ermöglicht auch die Einbeziehung von NTN-Technologien in 5G-Geräte und bietet Technologieanbietern die Möglichkeit, die 5G-NTN-Kompatibilität einfach und schnell auf alle Geräte auszuweiten.

PREVIEW onlinePressekontakt
Ericsson GmbH
Martin Ostermeier
Prinzenallee 21
40549 Düsseldorf
M.: 0162 – 438 56 76
eMail: ericsson.presse@ericsson.com



Download

Satellitengestütztes Telefonieren wird bald von jedem Punkt der Erde aus möglich sei.
Quelle: Ericsson
ANZEIGE
ANZEIGE


Unterbrechung der Lieferketten führt zum Absturz

Stärkster Rückgang bei PC-Auslieferungen
Gartner - Die weltweiten PC-Auslieferungen beliefen sich im zweiten Quartal 2022 auf insgesamt 72 Millionen Einheiten, so die vorläufigen Ergebnisse des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. ...



Damit Firmen nicht in Bedrängnis kommen

Neue Technologien brauchen neue Versicherungsmodelle
Parametrix - Die Welt verändert sich und damit entstehen gleichzeitig zuvor nicht dagewesene Versicherungsrisiken. Besonders im IT-Bereich waren Ausfallschäden z. B. durch einen Cloud-Ausfall bisher ...



Beste forschungsbasierte KI-Anwendung

Investitionsplanungstool Energie
KIEZ - Die aktuelle energiewirtschaftliche Situation in Deutschland zeigt: Die Auswirkungen langfristiger Investitionsentscheidungen in Energieträger und Energie-Infrastruktur sind von erheblicher ...



Bestes Festnetz

Telekom zum 7.Mal in Folge prämiert
- DTAG - Die Telekom gewinnt den aktuellen Festnetztest der Fachzeitschrift connect bereits zum siebten Mal. Mit 931 von 1.000 möglichen Punkten setzt sich die Telekom auch im Jahr 2022 gegen die ...



Innovationsgrenzen überschritten

Höchster Integrationsgrad der Welt
CATL - Mit einer rekordverdächtigen Volumenausnutzung von 72 Prozent und einer Energiedichte von bis zu 255 Wh/kg erreicht Qilin, die dritte Generation seiner CTP-Technologie (Cell-to-Pack), den weltweit ...



Nach Cyberangriff auf Twitter

So sichern Sie Ihre Geräte
Check Point - Beim Cyberangriff auf Twitter wurden Daten von 5,4 Millionen Plattformnutzern gestohlen und weitergegeben. Obwohl keine Passwörter preisgegeben wurden, nutzen die Cyberkriminellen ...



Grüner Wasserstoff

Erste Produktionsstätte im Industriemaßstab
Thyssenkrupp - Unigel errichtet die erste Produktionsstätte im Industriemaßstab für grünen Wasserstoff in Brasilien. Das Unternehmen, das zu den größten Chemieunternehmen Lateinamerikas gehört und ...



Handy-Abzocke im Urlaub

Roaming kann teuer werden
CHECK24 - Mobilfunkkund*innen, die unvorbereitet ihr Smartphone im Urlaub nutzen, können von enormen Kosten überrascht werden. CHECK24 hat exemplarisch die Roaminggebühren großer Mobilfunkanbieter ...



Auf den Hund gekommen

Roboterhund überwacht Baustellen
Drees & Sommer - Er bellt nicht, beißt nicht, hat sechs Augen und einen Elektromotor im Bauch: Spot ist ein hundeähnlicher Roboter mit vielen Talenten. Für die New Yorker Polizei durchkämmt er ...



Unterstützende Tragehilfe

Roboteranzug kommt auf den deutschen Markt
Innophys - ein mit der Tokyo University of Science verbundenes Venture-Unternehmen - hat in Deutschland seinen tragbaren, arbeitsunterstützenden Roboteranzug „MUSCLE SUIT Every" ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ