x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Backbone der Wirtschaft

Sichere Netze für resiliente Unternehmen

DTAG - Was haben die Nordseeinsel Helgoland und Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, gemeinsam? Genau, viel Natur und gesunde Luft. Und seit letztem Jahr auch 5G-Empfang. 5G kann mehr als nur schnelle Uploads privater Posts. Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel hilft die neue Mobilfunk-Generation der Gastronomie, besseres WLAN anzubieten. Und auf den Bergen der Forschung, die mit Sensoren gesammelten Wetterdaten zügiger und präziser auszuwerten.

Zwei Beispiele, die auf eine zentrale Botschaft einzahlen: Stabile Netze sind das Rückgrat der Digitalisierung. Ob auf Basis von Mobilfunk oder Breitband – sie sorgen für ausfallsichere Prozesse in einer modernen Wirtschaft. Im Online-Shop genauso wie bei der Produktionsplanung oder entlang immer komplexer werdender Lieferketten. Über vernetzte Prozesse verfolgen Unternehmen ihre Warenströme in Echtzeit, bemerken Engpässe früher und können direkt gegensteuern. Das macht Supply Chains widerstandfähiger gegen äußere Einflüsse.

Zuverlässige Konnektivität wird noch wichtiger.

Denn damit Technologien wie Künstliche Intelligenz , Blockchain oder der Digitale Zwilling ihr volles Potenzial ausspielen können, brauchen sie hohe Bandbreiten und geringe Latenzen im Bereich von einer Millisekunde, wie 5G sie bietet. So lassen sich Daten in Echtzeit verarbeiten und die Anwendungen zuverlässig nutzen.

5G Campus-Netze hoch im Kurs

Was das heißt, zeigt ein Blick in den Maschinenraum unserer Wirtschaft. In der produzierenden Industrie sind flächendeckend vernetzte Anlagen gefragt. Wie der Digitalindex 2020/2021 der Deutschen Telekom zeigt, nutzt jeder dritte Mittelständler die Fernsteuerung und -überwachung seiner Maschinen als Basis für vorausschauende Wartung. Dafür notwendig ist eine stabile Infrastruktur, die für schnelle und sichere Datenübertragung auf dem Betriebsgelände sorgen. Dies erfolgt etwa auf Basis von 5G-Campus-Netzen.

Cloud of Things (CoT)

Außerdem wichtig: Sensoren und das Internet of Things (IoT). Und die Fähigkeit, die erzeugten hohen Datenmengen auch intelligent auszuwerten. Erst dann bietet sich die Chance auf mehr Profitabilität durch neue digitale Produkte oder effizientere Prozesse. Wie etwa bei dem Glashersteller GlasGo, der IoT-Sensoren für seine Brennöfen nutzt. Alle zehn Sekunden messen sie die Innentemperaturen und senden sämtliche Informationen in die Cloud of Things.

Auf der IoT-Plattform werden die Daten in Echtzeit verarbeitet und die Ergebnisse übersichtlich dargestellt. Sobald Grenzwerte unter- oder überschritten werden, reagieren die SchichtleiterInnen und justieren nach. Die Folge: Die Stillstandzeiten der Öfen haben sich im Schnitt um sechs Stunden pro Monat reduziert. Eine konstante Temperaturzufuhr reduziert außerdem die Energiekosten um zehn Prozent. Und der Ausschuss des Glasveredlers sank um einige hundert Gläser pro Monat.

Stabile Netze auch unter hoher Last

Das Beispiel zeigt: Unser Mittelstand ist innovativ, will weiter digitalisieren und dafür moderne Technologien nutzen. Doch können die Netze in Deutschland mit dem nötigen Tempo Schritt halten? Ist unsere Infrastruktur zukunftsfähig genug aufgestellt?

Der Netzausbau befindet sich auf gutem Weg. Die Corona-Pandemie beweist, wie leistungsfähig und resilient unsere Netze sind. Seit März 2020 verkraftet das Netz der Telekom einen rasanten Anstieg an Zugriffen und Daten. Sowohl die Internet- als auch die Mobilfunknutzung haben sich verdoppelt. Seitdem laufen unsere Netze unter hoher Last stabil und mit hoher Netzqualität weiter – und mit noch freien Kapazitäten. Jedoch zeigen Naturgewalten, wie empfindlich insbesondere kritische Infrastruktur sein kann. Die Telekom und andere Netzbetreiber überlegen daher, wie sie ihre Infrastruktur gerade in Ausnahmesituationen besser schützen können.

Mehr als fünf Milliarden Euro investiert die DTAG jährlich in den Netzausbau. Diese Summe soll in Zukunft nochmals erhöht werden. Allein 2020 wurden 45.000 Antennen fit gemacht für 5G. Heute versorgt die Telekom mehr als 80 Prozent der Nutzer in Deutschland mit der neuen Mobilfunk-Generation. Bis Ende diesen Jahres soll eine 90-prozentige 5G-Abdeckung erreichen.

Pressekontakt
Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
T.: 0228 - 181 49 49 4
eMail: medien@telekom.de



Download

Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden Telekom Deutschland GmbH
Quelle: DTAG
ANZEIGE
ANZEIGE


Strom schneller und grüner transportieren

Supraleitende Kabeltechnologie
- Die Chubu University und ASG Superconductors wollen gemeinsam die Entwicklung der supraleitenden Kabeltechnologie fördern. Ziel ist die Gleichstromübertragung über lange Strecken zu beschleunigen. Auf ...



Marabu ab sofort klimaneutral

Soviel Recycling wie möglich
Marabu - Als einer der ersten Farbenhersteller erreicht Marabu die Klimaneutralität. Alle Marabu Business Units werden, wo es möglich ist, mit PROJECT GREEN einen konkreten Beitrag zum Erreichen der 17 ...



Corona-Krise bremst Innovationen

Größten Probleme: Finanzierung & Fachkräfte
KfW - Seit etwa eineinhalb Jahrzehnten schwindet die Innovationstätigkeit in der Breite der deutschen Wirtschaft, während sich die Innovationsanstrengungen auf immer weniger und hauptsächlich große ...



Zahlen & Verträge schließen mit digitaler Identität

Neue Identity-Lösungen für den Handel
epay – Das Thema "digitale Identitäten" steht auf der Agenda der Bundesregierung sehr weit oben: Bis September 2021 soll beispielsweise der Personalausweis nutzerfreundlich im Smartphone verfügbar ...



Bliggit: Wuppertals 360-Grad-City-Plattform

1 Klick mehr zur SmartCity
Bliggit - Vom Stadtwerk zum Infrastrukturdienstleister, vom klassischen lokalen Versorger zum Treiber der Digitalisierung in der Stadt: Gemeinsam mit der Stadtsparkasse Wuppertal haben die WSW Wuppertaler ...



Game-Changer in der Medizin

Paul-Ehrlich-Preis für BioNTech-Gründer
PREVIEW online - Es ist nicht nur die kommerziell erfolgreichste Produkteinführung der Pharmageschichte. Der vom 2018 in Mainz gegründeten Start-up BioNTech entwickelte und gemeinsam mit Pfizer vermarktete ...



Personalisierte Medizin

Software-Ökosystem für Gentests
Platomics – Gentests werden immer mehr vom Labortisch zu einem integralen Bestandteil der modernen Medizin, und die Regulierungsbehörden holen auf. In Europa treten die neuen IVDR-Vorschriften 2022 in ...



KI für No-Brainer

Game Changer für Business-Prognosen
paretos – In der digitalisierten Business-Welt sind Daten die entscheidende Währung für langfristigen Erfolg. Künstliche Intelligenzen (KI) sind für die Verarbeitung der wachsenden ...



Größte Innovationen in beispiellosen Zeiten

Plug and Play startet neue Gründerrunde
Plug and Play hat 153 Start-ups zur Teilnahme an seinen Winter-Runden 2021 ausgewählt. Die Unternehmen werden an einem der folgenden Programme teilnehmen, die bis November laufen: Energy, Enterprise ...



Gewinnerin des scoop Award: Pia Frey

Opinary gibt Menschen eine Stimme
dpa - Mit Online-Umfragen verleiht sie Millionen Menschen im Netz eine Stimme. Publisher auf der ganzen Welt verwenden ihre Technologie. Ihr Start-up ist eines der erfolgreichsten und am schnellsten ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ