x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

5G Studie: Europa abgehängt

Entscheidende Rolle bei der Digitalisierung

Ericsson – Die Prognose der 20. Ausgabe des Ericsson Mobility Reports unterstreicht die Erwartung, dass 5G sich zur am schnellsten etablierten Mobilfunkgeneration entwickeln wird. Die Autoren der Studie erwarten 3,5 Milliarden 5G-Verträge und eine prognostizierte 5G-Bevölkerungsabdeckung von 60 Prozent bis Ende 2026. Das Tempo der Einführung ist jedoch je nach Region sehr unterschiedlich. Deutschland und Europa landen abgeschlagen auf hinteren Rängen.

Ericsson prognostiziert, dass die Zahl der 5G-Mobilfunkverträge bis Ende 2021 die Zahl von 580 Millionen übersteigen wird. Getrieben von schätzungsweise einer Million neuer 5G-Mobilfunkverträge pro Tag. Europa hat bisher einen langsameren Start hingelegt und liegt weiterhin deutlich hinter China, den USA, Korea, Japan und den Märkten des Golf-Kooperationsrats (GCC) zurück, was das Tempo der 5G-Einführung angeht.

Die im Report veröffentlichten Zahlen weisen den Status quo 2020 für Nordostasien (inklusive China und Südkorea) mit neun Prozent, Nordamerika (inklusive den USA) mit vier Prozent, die Märkte des Golf-Kooperationsrats mit zwei Prozent und Westeuropa mit nur einem Prozent aus.

Die Ericsson-Experten prognostizieren zudem bis 2026 für Nordostasien 65 Prozent, für Nordamerika 84 Prozent, für die Märkte des Golf-Kooperationsrats 73 Prozent und für Westeuropa 69 Prozent als Zielwerte.

Auch wenn Nordostasien den Spitzenplatz 2026 in Sachen 5G-Vertragspenetration räumen muss, bleibt die Region in absoluten Zahlen mit prognostizierten 1,4 Milliarden 5G-Verträgen der größte Markt.

Die Studie unterstreicht zudem, dass 5G die Marke von einer Milliarde Verträge zwei Jahre früher überschritten werden wird, als dies bei 4G/LTE der Fall war. Schlüsselfaktoren dafür sind Chinas früheres Engagement für 5G sowie die frühere Verfügbarkeit und zunehmende Erschwinglichkeit von kommerziellen 5G-Endgeräten. Mehr als 300 5G-Smartphone-Modelle wurden bereits angekündigt oder auf den Markt gebracht. Die Ericsson-Experten erwarten, dass sich diese kommerzielle 5G-Dynamik in den kommenden Jahren fortsetzen wird, angetrieben durch die verstärkte Rolle der Konnektivität als Schlüsselkomponente des wirtschaftlichen Aufschwungs nach der Covid-19-Pandemie.

„Die 20. Ausgabe des Ericsson Mobility Reports zeigt, dass wir uns in der nächsten Phase von 5G befinden, mit beschleunigten Rollouts und einer Ausweitung der Abdeckung in Pioniermärkten wie China, den USA und Südkorea“, so Fredrik Jejdling, Executive Vice President und Head of Networks bei Ericsson. „Jetzt ist es an der Zeit, die Vorteile von 5G anhand von innovativen Anwendungen zu materialisieren und das damit verbundene Versprechen einzulösen. Unternehmen und die Gesellschaft bereiten sich auf eine Welt nach der Pandemie vor, in der die 5G-gestützte Digitalisierung eine entscheidende Rolle spielen wird."

Smartphones und Video treiben den mobilen Datenverkehr

Der Datenverkehr wächst weiterhin von Jahr zu Jahr. Der globale mobile Datenverkehr - ohne den von Fixed Wireless Access (FWA) generierten Datenverkehr - überstieg Ende 2020 49 Exabyte (EB) pro Monat und wird im Jahr 2026 voraussichtlich um den Faktor 5 auf 237 EB pro Monat ansteigen.

Smartphones, die derzeit 95 Prozent dieses Datenverkehrs tragen, nutzen zudem mehr Daten als je zuvor. Weltweit liegt die durchschnittliche Nutzung pro Smartphone mittlerweile bei über zehn Gigabyte (GB) pro Monat und wird bis Ende 2026 voraussichtlich 35 GB/Monat erreichen.

5G-Mobilfunknetzbetreiber an vorderster Front

Die Covid-19-Pandemie beschleunigt die Digitalisierung und erhöht die Bedeutung sowie den Bedarf an zuverlässigen mobilen Hochgeschwindigkeits-Breitbandverbindungen. Laut dem Branchenreport verfügen fast neun von zehn Mobilfunknetzbetreibern, die 5G eingeführt haben, auch über ein Fixed Wireless Access (FWA-) Angebot (4G und/oder 5G), selbst in Märkten mit hoher Glasfaserdurchdringung. Dies ist notwendig, um den zunehmenden FWA-Verkehr zu bewältigen, der laut dem Bericht im Jahr 2026 um das Siebenfache auf 64 EB ansteigen wird.

IoT auf dem Vormarsch

Für die IoT-Technologien NB-IoT und Cat-M-Verbindungen wird ein Anstieg um fast 80 Prozent im Jahr 2021 prognostiziert. Dadurch werden fast 330 Millionen Verbindungen erreicht. Im Jahr 2026 werden diese Technologien voraussichtlich 46 Prozent aller zellularen IoT-Verbindungen ausmachen.

Ein genauerer Blick auf die Golf-Region

Der Bericht enthält aussagekräftige Statistiken aus den GCC-Märkten, in denen staatlich geförderte digitale Initiativen sowohl die technologische Innovation als auch die erwartete 5G-Einführung beschleunigen. Im Jahr 2019 gehörten die GCC-Märkte zu den ersten der Welt, die kommerzielle 5G-Dienste einführten. Bis zum Jahr 2026 wird prognostiziert, dass sie zusammen 62 Millionen 5G-Verträge ausmachen werden, was die zweithöchste 5G-Marktdurchdringung weltweit darstellt.

Die aktuelle Ausgabe des Ericsson Mobility Reports enthält zudem vier Fachartikel zu den Themen:

- T-Mobile verfolgt eine Multi-Band-Strategie
- Unternehmen bauen 5G auf Wireless-WAN-Fundament auf
- KI: Verbesserung der Kundenerfahrung in einer komplexen 5G-Welt (Swisscom)
- Planung der In-Building-Abdeckung für 5G: von Faustregeln zu Statistiken und KI

Den vollständigen Ericsson Mobilty Report finden Sie hier:

https://www.ericsson.com/en/mobility-report

PREVIEW onlinePressekontakt
Ericsson GmbH
Martin Ostermeier
Leiter Unternehmenskommunikation DCH
Prinzenallee 21
40549 Düsseldorf
M. 0162 – 438 56 76
ericsson.presse@ericsson.com



Download

Wo steht Europa in Sachen 5G? Der Ericsson Mobility Report liefert Antworten.
Quelle: Ericsson GmbH
ANZEIGE
ANZEIGE


Backbone der Wirtschaft

Sichere Netze für resiliente Unternehmen
DTAG - Was haben die Nordseeinsel Helgoland und Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, gemeinsam? Genau, viel Natur und gesunde Luft. Und seit letztem Jahr auch 5G-Empfang. 5G kann mehr als nur ...



Strom schneller und grüner transportieren

Supraleitende Kabeltechnologie
- Die Chubu University und ASG Superconductors wollen gemeinsam die Entwicklung der supraleitenden Kabeltechnologie fördern. Ziel ist die Gleichstromübertragung über lange Strecken zu beschleunigen. Auf ...



Marabu ab sofort klimaneutral

Soviel Recycling wie möglich
Marabu - Als einer der ersten Farbenhersteller erreicht Marabu die Klimaneutralität. Alle Marabu Business Units werden, wo es möglich ist, mit PROJECT GREEN einen konkreten Beitrag zum Erreichen der 17 ...



Corona-Krise bremst Innovationen

Größten Probleme: Finanzierung & Fachkräfte
KfW - Seit etwa eineinhalb Jahrzehnten schwindet die Innovationstätigkeit in der Breite der deutschen Wirtschaft, während sich die Innovationsanstrengungen auf immer weniger und hauptsächlich große ...



Zahlen & Verträge schließen mit digitaler Identität

Neue Identity-Lösungen für den Handel
epay – Das Thema "digitale Identitäten" steht auf der Agenda der Bundesregierung sehr weit oben: Bis September 2021 soll beispielsweise der Personalausweis nutzerfreundlich im Smartphone verfügbar ...



BioNTech im Börsen-Höhenflug

Neues Malaria-Mittel bereits in klinischen Studien
PREVIEW online - Um vorherzusagen, wer den nächsten Nobelpreis für Medizin abstauben wird, bedarf es sicher keines Blickes in die Kristallkugel. Selten zuvor hat eine Innovation so schnell, so revolutionär die Welt ...



Backbone der Wirtschaft

Sichere Netze für resiliente Unternehmen
DTAG - Was haben die Nordseeinsel Helgoland und Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, gemeinsam? Genau, viel Natur und gesunde Luft. Und seit letztem Jahr auch 5G-Empfang. 5G kann mehr als nur ...



Digitalisierung & Innovation bedingen einander

KMU: Innovationskraftverlust schwächt Digitalisierung
PREVIEW online - KfW - Die seit Jahren nachlassende Innovationskraft der mittelständischen Unternehmen in Deutschland wirkt sich auch nachteilig auf deren Digitalisierung aus. Eine im Auftrag von KfW Research ...



So viel Geld wie nie zuvor

Kapitalflut für deutsche Start-ups
EY – Finanzierungsaktivitäten und Geldsummen für Start-ups explodieren. Nie zuvor floss so viel frisches Kapital in die Gründerszene wie im ersten Halbjahr 2021. Mit 7,6 Milliarden mehr als dreimal ...



Wenn die News immer mitfahren

Erstes Nachrichtenportal fürs Auto
FAZ - Die Inhalte des Nachrichtenportals FAZ.NET sind ab sofort auch zum Anhören im Auto verfügbar. Als erste deutsche Tageszeitung bietet die F.A.Z. die Beiträge über Apple CarPlay und Android Auto ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ