x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

3D-Druck zum Anbeißen

Neuer Schoko-3D-Drucker revolutioniert Food-Printing

PREVIEW online - 3D-Druck aus Kunststoff oder Metall kannte man bisher nur aus industrieller Anwendung. Aber ein kunstvoller 3D-Druck, der einem auf der Zunge zergeht, das ist neu. Benedikt Daschner, Gründer des Münchner Start-ups „chocolate3“, ist Erfinder des ersten 3D-Schokoladendruckers. Mit dem „choc mate 2“ hat er die zweite Generation seines 3D-Druckers entwickelt. Eine Crowdfunding-Kampagne soll es jetzt ermöglichen, die Food-Printing-Revolution in Serie zu bringen.

„Die vergangenen Jahre seit unserer Gründung 2018 haben uns nicht nur gezeigt, wie groß die Nachfrage nach hochwertiger, personalisierter Schokolade ist“, berichtet Innovator Benedikt Daschner, Founder und Geschäftsführer von „chocolate3“. „Das große Interesse hat uns auch angespornt, den ersten 3D-Drucker für Schokolade fortzuentwickeln und das Nutzerpotenzial zu erweitern.“ Bereits die erste Version des Schokoladendruckers erhielt 2019 auf der Internationalen Handwerker Messe München (IHM) den „Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“.

Ein Jahr akribischer Weiterentwicklung haben sich gelohnt. Der „choc mate 2“ – die zweite Generation des Schokoladen 3D-Druckers – kann jetzt nicht nur jede echte Schokolade in einer nie dagewesenen Qualität verarbeiten. Die Nutzerfreundlichkeit wurde erhöht. Die Bedienung weitestgehend vereinfacht und automatisiert. Schoko-Fans werden beim gesamten Druck-Prozess quasi an die Hand genommen.

Food-Printing in höchster Vollendung

Um Schokolade in bisher unbekannte Genussstücke verwandeln zu können, muss man weder Technikfreak noch Programmierer sein. Denn die clevere Software von Daschners neuer 3D-Drucker-Generation nimmt die Nutzer quasi an die Hand. Logos oder andere Vorlagen werden automatisch in die Sprache des Druckers „übersetzt“. Eine intuitiv bedienbare Oberfläche leitet den Anwender über einen integrierten Touchscreen durch den gesamten Vorbereitungs- und Druck-Prozess.

So gelingt es selbst Laien, zur Überraschung ihrer Gäste, Torten, Gebäck oder Pralinen mit einem beliebigen Schokoladenüberzug (Kuvertüre) zu verfeinern oder andere, leckere Kunstwerke aus dem 3D-Drucker zu zaubern.

Mit wenigen Klicks erzeugt die von Benedikt Daschner entwickelte Software aus 2D-Zeichnungen, Vorlagen oder Texten vollautomatisch fertige Druckdateien. Ob essbare Visitenkarten, individuelle Osterhasen oder Weihnachtsmänner, herausragende Kundenpräsente, Schriftzüge, Fußball-, Film- oder Pop-Idole in groß oder klein... Vom Porsche bis zum Eifelturm zum Anbeißen, als Highlight jeder Torte oder innovatives Solo-Geschenk mit aromatischem Geschmacksmoment: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Denn der „choc mate 2“ erfüllt jeden schokoladigen Drucker-Wunsch.

Zum Anbeißen schön

Je nach Aufwand und Größe – die sich übrigens frei bestimmen lässt – benötigt Schoko-3D-Druck zwischen zwei Minuten und fünf Stunden. Bis zu 90 Törtchenaufleger oder Dessert-Accessoires passen gleichzeitig auf ein Druckbett. Können in einem Arbeitsgang produziert werden. Während des Druckvorgangs hat der Bediener Zeit für andere Aufgaben. Der Schokoladendruck entsteht dann - wie von Zauberhand - auf Knopfdruck. Ganz nebenbei. Schicht für Schicht mit je 0,1 bis 0,5mm Höhe. Bei konstanter Temperatur entsteht so ein filigranes Schoko-Kunstwerk, dem man nach der Fertigstellung nicht mehr ansieht, dass es ´mal aus einem Drucker gekommen ist.

High-Tech und Tradition – Wie passt das zusammen?

Aber Schokolade, High-Tech, traditionelles Handwerk, Software- und Programmierungskenntnisse: Wie passt all das Gegensätzliche zusammen? Daschner ist Tüftler, Bastler und leidenschaftlicher Schokoladenfan. Sein Physikstudium wurde ihm zu trocken und theoretisch. Deshalb machte er kurzerhand seinen Konditormeister. Beim Schokoladen-3D-Druck ergänzen sich jetzt all seine Fähigkeiten in einer leidenschaftlichen Perfektion.

Drucktechnik in neuer Dimension

Der „choc mate 2“ bringt Logos oder die Handschrift eines Kunden in einer so hohen Präzision auf Schokoladentafeln auf, wie es von Hand nicht möglich wäre. Um selbst kleinste Details darstellen zu können, wird mit Düsen von rund 0,5mm Durchmesser gearbeitet. In diesen Dimensionen kann selbst die normale Krümmung von Schokoladentafeln zum Problem werden. Deshalb vermisst der „choc mate 2“ die Schokoladentafel vor dem 3D-Druck automatisch mit einem optischen Sensor und kompensiert die Krümmung während des Drucks.

Guter Geschmack aus dem Drucker

„Die von uns verwendete Kuvertüre wird nach höchsten Standards von Felchlin in der Schweiz produziert“, verrät Benedikt Daschner. Die dunkle Variante mit 65% Kakaogehalt wurde sogar schon als beste Kuvertüre der Welt ausgezeichnet. „Schokolade aus unserem 3D-Drucker schmeckt den meisten Schoko-Fans viel besser als normale Tafel-Schokolade“, weiß der Schoko-Künstler aus seinen Kundengesprächen zu berichten. „Denn der Geschmack der von uns verwendeten Schokolade wird nicht durch Zusatzstoffe oder geschmacklich und qualitativ minderwertigere Fettglasur verändern“, verrät er sein Geheimnis. „Sie behält so ihren natürlich reinen Geschmack.“

3D-Druck zum Anbeißen

Filigrane Schokowände von rund 1mm Stärke sorgen bei den Druck-Varianten noch zusätzlich für ein völlig neuartiges „Mund- und Aroma-Gefühl“. Durch seinen „feinen Knack“ und Schmelz können sich die Aromen nämlich noch viel besser entfalten. Möglich macht das eine hoch präzise Steuerung, die die Kuvertüre im Druckkopf auf konstant perfekter Temperatur hält. „Werden unsere `Schokoladensticks` verwendet, entfällt sogar das manuelle Vortemperieren.“ Der Drucker bringt die Schokolade selbstständig und vollautomatisch auf die richtige Temperatur. „Der Kunde muss nichts weiter tun.“ Der 3D-Drucker kann jede Schokolade oder Kuvertüre verarbeiten.

3D-Druck für Schokolade: Wie Tradition und High-Tech verschmelzen

Mit dem neuen „choc mate 2“ kann jetzt jeder – ohne Fachkenntnis - individuelle Kunstwerke zum Anbeißen erstellen. Überall wo die ungewöhnliche Schoko-Kunst aus dem 3D-Drucker kommt, erweckt das Staunen und größtes Interesse. Daher bietet „chocolate3“ diese Faszination auch als Live-Erlebnis für Messen, Koch-Events, Empfänge oder Veranstaltungen jeder Art an.

„Für viele sind Schokoladen-Kunstwerke aus dem 3D-Drucker eine komplett neue Erfahrung und einfach faszinierend“, weiß Konditormeister Daschner aus vielfältigen Besucher-Kommentaren zu berichten. „Da verbinden sich unterschiedliche Welten zu individuellen Genussmomenten“, schwärmt der Innovator. „Das weckt beim Publikum höchste Aufmerksamkeit und eine magnetische Anziehungskraft.“

Konditormeister mit High-Tech-Know-how

Mit seinem Schokoladen-3D-Drucker hat Benedikt Daschner die Schokoladenverarbeitung ins 21. Jahrhundert katapultiert. „Chocolate³ vereint vorbildlich und innovativ Tradition und Zukunft.“ Durch diese ungewöhnliche Schokoladenverarbeitung werden nicht nur einer ganzen Branche neue Geschäftsmodelle und Möglichkeiten eröffnet. „Durch die hinterlegte Software ist eine einfache Bedienbarkeit bei einem sehr hohen Qualitätsanspruch gegeben“, so die Jury bei der Vergabe des Bundespreises für den 3D Schokoladendrucker.

Und die Innovation geht weiter. Benedikt Daschner hat jetzt die zweite Generation seines 3D-Schokodruckers fertig. Über die Crowdfunding Kampagne, die vom 30. April bis 29. Mai läuft, möchte er Geld für die Serien-Erstellung des „choc mate 2“ einsammeln. Helfen Sie mit, dass ein 3D-Schokoladendrucker neuester Generation bald in jeder Küche guter Restaurants und Hotels steht und dem traditionellen Konditoren-Handwerk – dank High-Tech-Unterstützung – eine vielversprechende Zukunftsperspektive eröffnet.

Weitere Informationen:

https://www.kickstarter.com/projects/chocolate3/choc-mate-2

Pressekontakt
Peter Becker
Eckerkamp 139b
22391 Hamburg
Tel. +49-40-53 930 460
press(at)pre-view-online.com



Download

Die neue Generation des 3D-Schoko-Druckers
Quelle: chocolate3
Download

Drucker-Patrone mit flüssiger Schokolade für die neue Generation des 3D-Schoko-Druckers
Quelle: chocolate3
Download

Druckkopf des neuen 3D-Schoko-Druckers
Quelle: chocolate3
Download

Benedikt Daschner, Gründer des Münschner Start-ups chocolate3, hat einen 3D-Drucker für Schokolade entwickelt.
Quelle: chocolate3
Download

Ob als Krönung von Hochzeits- und Geburtstagstorten bis hin zu eßbaren Visitenkarten oder Firmen-Logos: Mit dem 3D-Schocko-Druck ist alles möglich. Quelle: chocolate3
Quelle: chocolate3
Download

Benedikt Daschner, Gründer des Münschner Start-ups chocolate3, hat eine neue 3D-Drucker-Generation für Schokolade entwickelt.
Quelle: PREVIEW online
ANZEIGE
ANZEIGE


Zahlen & Verträge schließen mit digitaler Identität

Neue Identity-Lösungen für den Handel
epay – Das Thema "digitale Identitäten" steht auf der Agenda der Bundesregierung sehr weit oben: Bis September 2021 soll beispielsweise der Personalausweis nutzerfreundlich im Smartphone verfügbar ...



Wir können Wandel

Bochum Nr.1 im Bitkom Smart-City-Index
Bochum - Der Smart City Index des IT-Branchenverbands Bitkom erscheint einmal im Jahr und gibt Aufschluss darüber, in welchen Städten die digitale Infrastruktur und ihre Angebote weiterentwickelt ...



Bliggit: Wuppertals 360-Grad-City-Plattform

1 Klick mehr zur SmartCity
Bliggit - Vom Stadtwerk zum Infrastrukturdienstleister, vom klassischen lokalen Versorger zum Treiber der Digitalisierung in der Stadt: Gemeinsam mit der Stadtsparkasse Wuppertal haben die WSW Wuppertaler ...



Programmiere die Zukunft mit Deinen Ideen

HPI-Schülerkolleg 2021/22 startet
HPI - Für Teilnehmende des HPI-Schülerkollegs öffnet sich jeden zweiten Dienstag der große Grafikpoolraum auf dem Campus Griebnitzsee: Hier im geschwungenen Hauptgebäude des Hasso-Plattner-Instituts ...



Hamburg erneut Deutschlands smarteste Stadt

München & Köln top - Siegen & Salzgitter flop
- Bitkom - Dass Hamburg zu den schönsten Städten Deutschlands gehört, ist hinlänglich bekannt. Nun hat die Hansestadt aber auch noch den Titel als „Deutschlands smarteste Stadt“ verteidigt. Das ist ...



Hybrides Leben: So werden wir leben, wohnen ...

Heute Kick-off zum DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL
PREVIEW online - Jeder von uns hat es in den vergangenen Monaten bemerkt: Alles hat sich verändert. Doch diese Veränderungen sind erst die Spitze des Eisberges. Eine der großen Fragen dieser Zeit ist, wie Leben, ...



Mobile Payment immer beliebter

Digitale girocard bereits in vielen Smartphones
EURO Kartensysteme – An der Kasse zücken Kunden ihre kontaktlose girocard bereits fast überall und ganz selbstverständlich. Auch das Bezahlen mit dem Mobiltelefon, der nächste logische Schritt in ...



Hafen-Geburtstag im Wohnzimmer

Schlepper-Ballet auf der Couch
HH Messe - Anfang Mai zieht es stets mehrere Hunderttausend Besucher an die Elbe zum Schiffe-Gucken. Wenn Schlepper Ballet tanzen und Oldtimer auf der Elbe flanieren, dann ist endlich wieder ...



Rückkehr ins "normale Leben"

Die APPROVE.ZONE App macht es möglich
APPROVE.ZONE - Sie kann das, was von der Bundesregierung für 2,7 Millionen Euro Ausschreibungssumme an ein Konsortium unter anderem mit IBM und Bechtle vergeben worden ist - und sogar noch mehr: Die ...



Mit der Corona-Warn-App 2.0 in Konzerte

Keine guten Noten für die Luca-App
Piratenpartei - Eines der zentralen Themen der virtuelle Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder war die digitale Kontaktnachverfolgung. Hierbei wurde betont, dass für ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ