x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

1. Clubhouse-Opfer: Nur der Auftakt des Digital-Stasis

Handyspiel während der Corona-Konferenz

PREVIEW online - Wird Bodo Ramelow, Ministerpräsident eines Landes mit den höchsten Infektionsraten, das erste Clubhouse-Opfer in Deutschland? Während der Corona-Bund-Länder-Konferenz hatte der Linkspolitiker wohl nichts Wichtigeres zu tun, als Handy-Games zu spielen und die Bundeskanzlerin als "Merkelchen" zu verspotten. 1000 Leute hörten zu. So geschehen in der Podcast-App Clubhouse. Würde Ramelow so viel Anstand haben und nach diesem unglaublichen Ausrutscher seinen Posten räumen, würde er sicher nicht das einzige Opfer bleiben. Denn wer im Clubhouse mitplappern möchte, erlaubt dem Betreiber nicht nur den Zugriff auf all seine Kontaktdaten – egal ob Freund oder Geschäftspartner. Es sollen sogar „Schattenprofile“ von Personen aus irgendwelchen Adressbüchern erstellt werden, die den AGBs nie zugestimmt haben. Das ist Digital-Stasi. Das sind chinesische Verhältnisse hoch zehn. Langsam scheinen Daten- und Verbraucherschützer endlich aufzuwachen. Wegen diverser Gesetzesverstöße hat der Verbraucherzentrale Bundesverband eine Abmahnung an die Cloubhouse-Betreiber Alpha Exploration Co. eingeleitet.

"Gravierende Mängel" weise die Podcast-App auf. Dass Clubhouse Zugriff auf das Telefonbuch der Nutzer verlangt, sei ein Verstoß gegen die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Verweigern die Clubhouse-Betreiber die Unterschrift der an die Abmahnung angehängte Unterlassungerklärung, stünde einer Klage nichts mehr im Wege.

Schutz bei Kaffee-Fahrten vor massivstem DSGO-Verstoß

Selbst das Bundesjustiz-Ministerium scheint sich mehr für den Schutz bei Kaffeefahrten zu interessieren, als für den bisher massivsten Angriff auf unsere Privatsphäre. Unter den aktuellen Pressemitteilungen des Ministeriums taucht nicht eine einzige Mitteilung in Sachen Clubhouse auf. Mehr noch! Auf die Anfrage des hightech presseclub (hpc) kam die Antwort: „Wenden Sie sich an das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat, das innerhalb der Bundesregierung federführend für den Datenschutz zuständig ist.“ Das ist wahrlich interessant: Für Rechtsbrüche in diesem Land ist die Behörde für „Bau und Heimat“ zuständig. Danke Frau Dr. Ariane Keitel, Pressesprecherin des BMJV. Müssen wir erst warten, bis durch den Digital-Stasi die ersten Handynummern, PINs etc. von DAX-Vorständen, Bundestagsabgeordneten etc. in BILD oder Internet erscheinen?

Digitaler Wilder Westen

Auf Nachfrage des hightech presseclub zeigten sich weder Verbraucherzentralen, noch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) oder regionale Datenschutzbehörden sensibilisiert, die Gesetzesbrüche zu verfolgen: „Wir planen, mit dem Anbieter der App in den USA Kontakt aufzunehmen, um einen Ansprechpartner für Datenschutzbelange genannt zu bekommen als Voraussetzung für weitere mögliche Schritte“, sagt Martin Schemm, Sprecher der Hamburger Datenschutzbehörde. Müssen sich Unternehmen, die in den deutschen oder europäischen Markt eintreten möchten nicht erst einmal an die rechtlichen Rahmenbedingungen halten? Muss man aus dem fernen Old Germany erst einmal vorsichtig eine „Anfrage“ über den großen Teich schicken??? – Daten-Alltag in Deutschland.

Dabei ist Prof. Dr. Johannes Caspar, Hamburgs oberster Datenschützer, doch gerne „erster Mann an der Spritze“, wenn es gilt, einen Finger in eine Daten-Wunde zu legen. Seine Anmerkungen zur bisher größten Verletzung der Privatsphäre hören sich dagegen ungewöhnlich „verständnisvoll“ und „diplomatisch“ an: „Die gesamte Datenschutzarchitektur der App Clubhouse zeigt, dass der Dienst offenbar zu schnell gewachsen ist und den Anforderungen der DSGVO nicht Rechnung trägt. Die mit heißer Nadel gestrickte Privacy Policy berücksichtigt zwar die Rechte Betroffener unter dem California Privacy Act, nicht aber unter der DSGVO, die der Dienst beachten muss.“

Klarer Rechtsbruch – Und? Weiter so?

Dass Clubhouse deutsche und europäische Rechte mit Füßen tritt, ja, rechtswidrig ist, scheint selbst Politiker wie Ramelow, Spahn oder Lindner wenig zu interessieren. Hoffen sie doch auf vermehrte Popularität und surfen deshalb gerne mit auf der Hype-Welle. Perfekte Vorbilder?

Weit gefehlt! Für unglaublich „hipp“ und „mega-trendy“ scheint sich auch Mitplauderin Dorothee Bär zu halten. In ihrem eigentlichen Job vermutlich nicht ausgelastet, lässt sie nahezu keinen ihrer Dauer-Posts aus, mit denen sie die Social-Media-Gemeinde überflutet, um nicht damit zu kokettieren, dass auch sie zu den „Auserwählten“, zum „inner circle“ der Clubhouse-Gemeinde gehört. Doch die erhoffte Image-Politur blättert schnell. Denn Wissende merken so unmittelbar, dass die eigentlich für Digitalisierung zuständige Staatsministerin keine Ahnung von der rechtswidrigen Spionage zu haben scheint. Erst recht nicht, von den in der App versteckten „Falltüren“, die der spiegel erst jüngst enthüllt hat. Statt sich um die mehr als überfällige Digitalisierung unserer Schulen, Gesundheitsämter, Behörden etc. zu kümmern, führt sie durch ihre oberflächlichen Posts – wie einst der Rattenfänger von Hameln – noch mehr Naivlinge in die Clubhouse-Gewölbe.

Und wie geht es jetzt weiter?

Wie wollen die verantwortlichen Behörden Rechtssicherheit wieder herstellen und diesen digitalen Wilden Westen endlich beenden? Werden eindeutige Verstöße gegen die DSGVO u.a. Gesetze endlich geahndet?

„Dass die App auch die Kontaktdaten ausliest und damit die Daten völlig unbeteiligter Personen erhält, ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Defizite höchst bedenklich“, so der Hamburger Datenschutz. „Hier ist am Ende jeder Nutzer dieser App selbst verantwortlich und sollte sich vorher überlegen, ob es in Ordnung ist, die Daten der Familie, Freunde, Bekannten und Geschäftspartner einfach so ins Blaue hinein wegzugeben zu einem Dienst, der offenkundig nicht in der Lage ist, die Vorgaben zum Schutz der Privatsphäre, wie sie in Europa gelten, einzuhalten.“

Das dürfte die amerikanischen Betreiber sicher schmerzlich treffen...

Pressekontakt
Peter Becker
Eckerkamp 139b
22391 Hamburg
Tel. +49-40-53 930 460
press(at)pre-view-online.com



Download


Quelle: Clubhouse
Download

Der hightech presseclub deckte den Clubhouse-Skandal auf
Quelle: hpc
ANZEIGE
ANZEIGE


Zahlen & Verträge schließen mit digitaler Identität

Neue Identity-Lösungen für den Handel
epay – Das Thema "digitale Identitäten" steht auf der Agenda der Bundesregierung sehr weit oben: Bis September 2021 soll beispielsweise der Personalausweis nutzerfreundlich im Smartphone verfügbar ...



Wir können Wandel

Bochum Nr.1 im Bitkom Smart-City-Index
Bochum - Der Smart City Index des IT-Branchenverbands Bitkom erscheint einmal im Jahr und gibt Aufschluss darüber, in welchen Städten die digitale Infrastruktur und ihre Angebote weiterentwickelt ...



Bliggit: Wuppertals 360-Grad-City-Plattform

1 Klick mehr zur SmartCity
Bliggit - Vom Stadtwerk zum Infrastrukturdienstleister, vom klassischen lokalen Versorger zum Treiber der Digitalisierung in der Stadt: Gemeinsam mit der Stadtsparkasse Wuppertal haben die WSW Wuppertaler ...



Programmiere die Zukunft mit Deinen Ideen

HPI-Schülerkolleg 2021/22 startet
HPI - Für Teilnehmende des HPI-Schülerkollegs öffnet sich jeden zweiten Dienstag der große Grafikpoolraum auf dem Campus Griebnitzsee: Hier im geschwungenen Hauptgebäude des Hasso-Plattner-Instituts ...



Hamburg erneut Deutschlands smarteste Stadt

München & Köln top - Siegen & Salzgitter flop
- Bitkom - Dass Hamburg zu den schönsten Städten Deutschlands gehört, ist hinlänglich bekannt. Nun hat die Hansestadt aber auch noch den Titel als „Deutschlands smarteste Stadt“ verteidigt. Das ist ...



Hybrides Leben: So werden wir leben, wohnen ...

Heute Kick-off zum DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL
PREVIEW online - Jeder von uns hat es in den vergangenen Monaten bemerkt: Alles hat sich verändert. Doch diese Veränderungen sind erst die Spitze des Eisberges. Eine der großen Fragen dieser Zeit ist, wie Leben, ...



Mobile Payment immer beliebter

Digitale girocard bereits in vielen Smartphones
EURO Kartensysteme – An der Kasse zücken Kunden ihre kontaktlose girocard bereits fast überall und ganz selbstverständlich. Auch das Bezahlen mit dem Mobiltelefon, der nächste logische Schritt in ...



Hafen-Geburtstag im Wohnzimmer

Schlepper-Ballet auf der Couch
HH Messe - Anfang Mai zieht es stets mehrere Hunderttausend Besucher an die Elbe zum Schiffe-Gucken. Wenn Schlepper Ballet tanzen und Oldtimer auf der Elbe flanieren, dann ist endlich wieder ...



Rückkehr ins "normale Leben"

Die APPROVE.ZONE App macht es möglich
APPROVE.ZONE - Sie kann das, was von der Bundesregierung für 2,7 Millionen Euro Ausschreibungssumme an ein Konsortium unter anderem mit IBM und Bechtle vergeben worden ist - und sogar noch mehr: Die ...



Mit der Corona-Warn-App 2.0 in Konzerte

Keine guten Noten für die Luca-App
Piratenpartei - Eines der zentralen Themen der virtuelle Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder war die digitale Kontaktnachverfolgung. Hierbei wurde betont, dass für ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ