x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Weltinternettag 29.10.2020

Wie alles begann und wie sich das Netz entwickelt

devolo - Mehr Nutzer, mehr Daten, mehr Online-Kommunikation. In diesem außergewöhnlichen Jahr hat das Internet einmal mehr gezeigt, wie wichtig es für unseren beruflichen wie privaten Alltag inzwischen geworden ist. Eine Entwicklung, die sich fortsetzen wird.

"Lo" - so kurz und simpel war die erste Nachricht, die über das Internet verschickt wurde. Das war am 29. Oktober 1969 und es war der erste Testlauf, bei dem die US-amerikanische University of California mit dem Stanford Research Institute verbunden werden sollte. Für die erfolgreiche Übermittlung der ursprünglich geplanten Nachricht brauchte es damals übrigens zwei Anläufe. Beim ersten Versuch brach die Verbindung bereits nach der Eingabe von zwei Buchstaben ab. Ein paar Minuten später war der Fehler behoben und das vollständige Wort "Login" ließ sich erfolgreich übermitteln.

Wie alles begann

Anfangs waren vier US-amerikanische Forschungsreinrichtungen über das sogenannte ARPANET (Advanced Research Projects Agency) miteinander verbunden - der Vorläufer des heutigen Internets. Damals wurde das ARPANET nur von wenigen Spezialisten genutzt. Die Bedienung war kompliziert und die Nutzung teuer.

1990 änderte sich das, als das Nuklearforschungsinstitut CERN im schweizerischen Genf das World Wide Web erfand und der erste Internetbrowser mit grafischer Oberfläche entwickelt wurde. Das brachte den Durchbruch, weil Internetnutzer nun durch einfaches Klicken auf Web-Links weltweit und sekundenschnell durch das Web surfen konnten.

Heute, 51 Jahre nach den ersten Tests, hat sich das Bild deutlich gewandelt. Durch die Corona-Pandemie erreicht der digitale Datenverkehr im Jahr 2020 weltweit neue Rekordwerte. Und selbst ohne eine derart unvorhergesehene Entwicklung gewinnt das Datennetz zunehmend an Bedeutung. Büroarbeit ohne Internetverbindung, Heimkino ohne Streaming, Spielekonsole ohne Onlinezugang? All das klingt längst undenkbar.

Starkes Wachstum

Da überrascht es wenig, dass die Experten von Cisco Systems davon ausgehen, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzen wird. Im aktuellen Cisco Annual Internet Report prognostiziert das Telekommunikationsunternehmen einen deutlichen Anstieg der aktiven Internetnutzerzahlen. Der soll bereits im Jahr 2023 weltweit bei 5,3 Milliarden Menschen liegen. Das entspricht 66 Prozent der Weltbevölkerung.

Zeit für eine kurze Schätzfrage: Macht den Großteil der Online-Nutzung im Jahr 2023 der geschäftliche oder der private Betrieb aus? Wer auf private Nutzung tippt, liegt goldrichtig. Das Verhältnis könnte dennoch überraschen. Fast 75 Prozent des Internetverkehrs gehen auf das Konto von Privat-Anwendern. Der Großteil des globalen Datenverkehrs wird übrigens durch Videostreaming generiert, weil einerseits immer mehr Menschen non-linerares Entertainment genießen und andererseits die Qualität der Bildauflösung immer weiter zunimmt.

Steigende Anforderungen

Ein derartiges Wachstum stellt natürlich die Online-Infrastruktur auf die Probe. Sowohl Mobil- als auch Festnetze müssen in den kommenden Jahren große Sprünge machen, um den erwarteten Datendurchsatz stemmen zu können.

Ein Ausbau der Netzqualität ist nicht nur im öffentlichen Raum nötig, sondern auch im privaten. Aktuelle Trends wie Home-Office und Home-Schooling stellen heimische Netzwerke vor neue Herausforderungen. Wenn mehrere Videokonferenzen parallel laufen, während in anderen Zimmern Musik, Serien und Filme gestreamt werden, dann kommen viele Router schnell an ihre Grenzen. Da spielt es dann auch keine große Rolle, dass direkt am Hausanschluss eigentlich eine schnelle Internetleitung vorhanden ist.

Modernes Netz für jeden Haushalt

Zum Glück lässt sich ein starkes Heimnetz auch installieren, ohne den Schlagbohrer ansetzen zu müssen. Moderne Netzwerklösungen zum Beispiel vom deutschen Marktführer devolo verwandeln per Plug & Play jede Steckdose in einen Highspeed-Internetzugang: Sie speisen das Internetsignal direkt am Router ins vorhandene Stromnetz ein und verteilen es ungebremst durch Decken und Wände im ganzen Zuhause. So steht überall stabiles Mesh-WLAN zur Verfügung. Ganz ohne bauliche Maßnahmen und mit Verbindungsgeschwindigkeiten, die der sicherlich weiterhin rekordreichen Zukunft des Internets gewachsen sind.

PREVIEW onlinePressekontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 67
52068 Aachen
T. 0241 – 18 279 - 514
marcel.schuell@devolo.de



Download

Moderne Mesh-WLAN-Lösungen von devolo ermöglichen ein lückenlosen Empfang im ganzen Zuhause
Quelle: devolo AG
ANZEIGE
ANZEIGE


Zahlen & Verträge schließen mit digitaler Identität

Neue Identity-Lösungen für den Handel
epay – Das Thema "digitale Identitäten" steht auf der Agenda der Bundesregierung sehr weit oben: Bis September 2021 soll beispielsweise der Personalausweis nutzerfreundlich im Smartphone verfügbar ...



Wir können Wandel

Bochum Nr.1 im Bitkom Smart-City-Index
Bochum - Der Smart City Index des IT-Branchenverbands Bitkom erscheint einmal im Jahr und gibt Aufschluss darüber, in welchen Städten die digitale Infrastruktur und ihre Angebote weiterentwickelt ...



Bliggit: Wuppertals 360-Grad-City-Plattform

1 Klick mehr zur SmartCity
Bliggit - Vom Stadtwerk zum Infrastrukturdienstleister, vom klassischen lokalen Versorger zum Treiber der Digitalisierung in der Stadt: Gemeinsam mit der Stadtsparkasse Wuppertal haben die WSW Wuppertaler ...



Programmiere die Zukunft mit Deinen Ideen

HPI-Schülerkolleg 2021/22 startet
HPI - Für Teilnehmende des HPI-Schülerkollegs öffnet sich jeden zweiten Dienstag der große Grafikpoolraum auf dem Campus Griebnitzsee: Hier im geschwungenen Hauptgebäude des Hasso-Plattner-Instituts ...



Hamburg erneut Deutschlands smarteste Stadt

München & Köln top - Siegen & Salzgitter flop
- Bitkom - Dass Hamburg zu den schönsten Städten Deutschlands gehört, ist hinlänglich bekannt. Nun hat die Hansestadt aber auch noch den Titel als „Deutschlands smarteste Stadt“ verteidigt. Das ist ...



Hybrides Leben der Zukunft

Kick-off zum DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL
PREVIEW online - Jeder von uns hat es in den vergangenen Monaten bemerkt: Alles hat sich verändert. Doch diese Veränderungen sind erst die Spitze des Eisberges. Eine der großen Fragen dieser Zeit ist, wie Leben, ...



Mobile Payment immer beliebter

Digitale girocard bereits in vielen Smartphones
EURO Kartensysteme – An der Kasse zücken Kunden ihre kontaktlose girocard bereits fast überall und ganz selbstverständlich. Auch das Bezahlen mit dem Mobiltelefon, der nächste logische Schritt in ...



Hafen-Geburtstag im Wohnzimmer

Schlepper-Ballet auf der Couch
HH Messe - Anfang Mai zieht es stets mehrere Hunderttausend Besucher an die Elbe zum Schiffe-Gucken. Wenn Schlepper Ballet tanzen und Oldtimer auf der Elbe flanieren, dann ist endlich wieder ...



Rückkehr ins "normale Leben"

Die APPROVE.ZONE App macht es möglich
APPROVE.ZONE - Sie kann das, was von der Bundesregierung für 2,7 Millionen Euro Ausschreibungssumme an ein Konsortium unter anderem mit IBM und Bechtle vergeben worden ist - und sogar noch mehr: Die ...



Mit der Corona-Warn-App 2.0 in Konzerte

Keine guten Noten für die Luca-App
Piratenpartei - Eines der zentralen Themen der virtuelle Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder war die digitale Kontaktnachverfolgung. Hierbei wurde betont, dass für ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ