Artikel-Filter
IFA
MEDICA
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

Live-Hacking deckt Sicherheits-Mängel im Smart Home auf

Sophos mit kostenfreiem Rundum-Schutz

PREVIEW online - Das Smart Home kommt gewaltig. Doch wie sicher ist eigentlich das vernetzte Zuhause? Dieser Frage widmete sich Michael Veit, Technology Evangelist beim Security-Spezialisten Sophos, in einem spannenden Vortrag mit Live-Hacking auf der diesjährigen DIGITAL LIFESTYLE PREVIEW. “Smart Home-Komponenten sind häufig unsicher”, erklärt Michael Veit und demonstrierte anhand von Beispielen wie Webcams, Jalousien oder Thermostate ungesichert im Netz hängen. Fremde haben auf die Komponenten damit von außen Zugriff. Der Grund für das Manko liegt dem Sicherheits-Experten zufolge darin, dass Internet-of-Things-Geräte auf ihre Funktion hin getrimmt sind, Sicherheit aber nur eine Nebenrolle spielt. Viele Komponenten im IoT-Netz bekommen laut Michael Veit zudem selten oder nie ein Sicherheitsupdate. Sophos hat für Privatanwender jedoch eine perfekte Lösung geschnürt: Der größte europäische Hersteller von Sicherheitslösungen für Unternehmen bietet mit der "Home Use Firewall" eine voll funktionstüchtige Version der "Sophos UTM Firewall" an. Die Software steht Privatanwendern kostenlos und unverbindlich zur Verfügung.

Das Internet der Dinge ist kein Kindergeburtstag

Der Siegeszug des Internet of Things scheint unaufhaltbar – ebenso wie die nachschwappende Sicherheitslückenwelle. Der Grund dafür ist die immer noch stiefmütterliche Behandlung bei der Absicherung der kleinen Minicomputer. Der Trend macht vor keiner Branche halt und sorgte in der letzten Zeit vor allem bei Kinderspielzeug für Aufregung. Nachdem die Bundesnetzagentur vor kurzem die mit dem Internet verbundene Puppe Cayla vom deutschen Markt genommen hatte, stehen nun die „Cloudpets“ im Fokus. Nach verschiedenen Berichten standen mehrere Hunderttausend Accounts ungeschützt im Netz und ließen Hacker so zum Beispiel ohne Probleme auf die von der Puppe aufgenommen Sprachnachrichten von Eltern und Nachwuchs zugreifen.

Hier haben wir nun ein weiteres, perfektes Bespiel, was beim Internet der Dinge alles schief gehen kann – in diesem Fall, weil die Backend-Systeme, mit denen die Spielzeuge verknüpft sind, nicht ausreichend oder vielleicht sogar gar nicht geschützt waren. Im Fall Cloudpets ist das besonders enttäuschend, da es quasi zum Nulltarif möglich gewesen wäre, die Datenbanken mit einem vernünftigen Passwort zu schützen. Solange die Hersteller von IoT-Geräten Sicherheit und damit die Privatsphäre der Anwender nicht ernst nehmen, muss man davon ausgehen, dass solch feindliche Übernahmen kein Einzelfall bleiben.

Doch auch als Anwender muss man die IoT-Welle nicht völlig unbedarft „mitsurfen“ und sollte sich über einige Fakten bewusst sein. Für die Preise, die beispielsweise IoT-fähige Spielzeuge kosten, ist es unmöglich, ausreichend Computing-Power zu integrieren, um das Gerät unabhängig interagieren zu lassen. Die Folge ist die ständige Verbindung mit dem Internet und das Hin- und Herschicken von Daten jeglicher Art, um Herauszufinden, was die Stimme aus dem Off denn nun eventuell gesagt hat.

Das Bewusstsein für konstante Überwachung dieser Art ist schon bei Erwachsenen oftmals schwach ausgeprägt und bei Kindern nochmals weniger vorhanden. Hier gilt es, verantwortungsvoll zu handeln und jegliches Onlinestellen neuer Geräte gründlich zu überdenken. Das Motto sollte lauten: „Wenn es Zweifel gibt, lieber lassen!“ Und wenn es dann doch das neueste Gadget sein soll, bitte folgendes beachten:

1. Halten Sie Ihr Online-Netzwerk exklusiv Verbinden Sie keine Geräte mit Ihrem Online-Netzwerk, wenn es nicht nötig ist. So muss der TV zum Beispiel nicht übers WLAN laufen, wenn dort sowieso nur Fernsehen via Kabel oder Antenne geguckt wird.

2. Gastnetzwerk für IoT-Geräte einrichten Falls Ihr WiFi-Router es ermöglicht, verschiedene Netzwerke einzurichten, sollten Sie ein „Gastnetzwerk“ für Ihre IoT-Geräte einrichten und damit den Zugang zum regulären Netzwerk verwehren.

3. Aktualisieren Sie auch die IoT-Software Nicht nur ihr PC oder Laptop, auch IoT-Geräte müssen aktuelle Versionen laufen haben, um möglichst sicher zu sein. Das kann teilweise zeitaufwändig sein, lohnt sich aber dennoch in Hinblick auf die Sicherheit Ihrer Privatsphäre.

4. Vor dem Kauf: Google-Suche zu Hackerinfos Last but not least lohnt sich auch eine schnelle Google-Suche, wenn Sie sich ein neues IoT-Gerät anschaffen wollen. Hier erhält man einen guten Überblick, ob das Produkt der Wahl eventuell schon im Fokus der Hacker steht oder sogar bereits gehackt wurde.

www.sophos.de

Pressekontakt
PREVIEW online
Redaktion
Eckerkamp 139b
22391 Hamburg
Tel. +49-40-53 930 460
press(at)pre-view-online.com

Google+ Facebook Twitter XING Pinterest Blogger LinkedIn Bit.ly Delicious Email Print Addthis


Download

Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Michael Veit - Security-Spezialist von Sophos, Europas grösstem Sicherheitsunternehmen - präsentiert mit Sophos Home auf der DIGITAL LIFESTYLE PREVIEW eine Sicherheitslösung für die ganze Familie (Freunde inklusive) zum Nulltarif.
Quelle: PREVIEW
Download

Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Michael Veit - Security-Spezialist von Sophos, Europas grösstem Sicherheitsunternehmen - präsentiert mit Sophos Home auf der DIGITAL LIFESTYLE PREVIEW eine Sicherheitslösung für die ganze Familie (Freunde inklusive) zum Nulltarif.
Quelle: PREVIEW
Download

Michael Veit (m), Security-Experte von Sophos, Europas grösstem Sicherheitsunternehmen, erläutert einem Journalisten wie Sophos Home das Zuhause vor Cyber-Attacken schützt.
Quelle: PREVIEW
ANZEIGE
ANZEIGE


Ericsson treibt 5G-Standardisierung

Neue Mobilfunk- und Netztechnik
Ericsson – Vertreter von Ericsson und anderer großer Telekommunikationsunternehmen trafen sich kürzlich, um in einer Arbeitsgruppe der International Telecommunication Union (ITU), der Internationalen ...



Deutschlands nachhaltigste Firmen

Die Nomininierungen stehen
Deutscher Nachhaltigkeitspreis - Die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen stehen fest. Im zehnten Jahr würdigt die Auszeichnung Unternehmen, die in vorbildlicher Weise ...



Weltweit erste per Gestik steuerbare Drohne

Aura macht das Fliegen zum Kinderspiel
- Mit Aura bringt KD Germany eine neue Art Indoor-Drohne auf den Markt, die durch einfache Handbewegungen gesteuert wird und mit der sich Drohnenfans ab sechs Jahren wie ein richtiger Superheld fühlen ...



Ein Tablet für die ganze Familie

Umfassender Kinderschutz und altersgerechte Spiele
- Digitalisierung und Tablets machen auch vor Kinderzimmern nicht halt – klar, High-Tech fasziniert auch schon die Kleinsten! Eltern hingegen sind oft besorgt, ob der Nachwuchs sicher im Netz unterwegs ist ...



WannaCry: Übt Nordkorea den Cyber-War

Der nächste Angriff kommt bestimmt
- Hunderttausende Computer in mehr als 150 Ländern wurden gehackt. Ist die weltweit größte Cyber-Attacke nur ein Warmklicken? Ziehen Nordkoreas Hacker und IT-Profis schon mal ins Manöver und üben für den ...



Aus Smartphone mach Tablet

Handy mit Doppel-Display
ZTE - Ein völlig neues Benutzererlebnis möchte ZTE den Kunden mit dem Axon M bieten: Ein klappbares Smartphone mit zwei Bildschirmen. Der clevere Trick: Das Smartphone mit dem Dual-Screen lässt sich zur ...



Mit der Rolltreppe in die Cloud

Deutsche Telekom und Huawei vernetzen KONE-IoT
DTAG - In den kommenden Jahren wird KONE seine Aufzüge, Rolltreppen und Türen weltweit mit der Cloud verbinden. Dabei arbeitet das Unternehmen zusammen mit T-Systems, der Geschäftskundensparte der ...



Weltweite PC-Verkaufszahlen sinken

Besserung im nächsten Quartal?
Gartner - Weltweit wurden im dritten Quartal dieses Jahres 67 Millionen PCs verkauft. Dies entspricht 3,6 Prozent weniger als im dritten Quartal 2016, so die vorläufigen Zahlen des IT-Research und ...



Fortschritte beim Quantencomputing

Intel liefert supraleitenden Test-Chip aus
PREVIEW online - Intel hat weitere Fortschritte im Bereich Quantencomputing erzielt. Der Chip-Hersteller lieferte einen supraleitenden 17-Qubit Testchip an das niederländische Forschungszentrum QuTech. Die beiden Partner ...



Highspeed für MeckPom

Glasfaser für die Provinz
PREVIEW online - Deutsche Glasfaser startet das erste Ausbauprojekt in Mecklenburg-Vorpommern. Bald schon surfen die Bürger in Admannshagen mit bis bis zu 1 Gigabit/s. Unternehmen können bis zu 10 Gigabit/s abrufen. Und ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / Kontakt