Artikel-Filter
IFA
MEDICA
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

Innovationen und Ideen fordern und fördern

Kommt das Programm zu spät?

PREVIEW online - Forscher in Deutschland gehören zu den besten weltweit. Sie tüfteln an Universitäten, in Instituten und Unternehmen. Nach den USA melden die Deutschen weltweit die meisten Patente an. Dennoch: Unter den international agierenden Unternehmen mit digitaler Zukunftsperspektive wie Google, Apple, Amazon, Uber & Co sucht man deutsche Firmen vergeblich. Die Gründung des letzten deutschen Hightech-Unternehmens von Weltrang liegt schon 45 Jahre zurück. Das soll sich jetzt ändern, wenn es nach dem Willen der Bundesregierung geht. Die scheint die für Deutschlands Wirtschaft extrem gefährlich Situation nun scheinbar auch erkannt zu haben und will gegensteuern.

Und was tun Politiker, wenn sie Aktionismus vorgaukeln möchten? Sie setzen ein Programm auf. Ein reichlich spät kommendes Programm, das findigen Forschern und Firmen im Land helfen soll. Aber lassen sich die Vorzeichen noch umkehren? Die Innovationsbereitschaft des Mittelstandes – das Herz der deutschen Wirtschaft – geht z.B. seit Jahren zurück.

Zu oft bleiben die Ergebnisse der Wissenschaft an der Laborschwelle hängen oder es besteht am Ende kein Interesse an einer Vermarktung. Förderprogramm geben zwar eine Geldspritze. Aber ob sich die erforschten Ergebnisse auch in marktfähige Produkte umsetzen lassen, das scheint hierzulande niemanden zu interessieren. Altes Beispiel: MP3. Ohne diese deutsche Komprimierungstechnik für Audio und Video wären der Welthit Streaming nicht möglich.

Aktuelles Beispiel: Diabetes-Sensor. Statt sich tagtäglich in die Haut stechen und einen Blutstropfen analysieren zu müssen, ginge dies per moderner Sensorik völlig unblutig und schmerzfrei. Die Technik, die einem Millionen-Heer von Diabetes-Kranken Erleichterung verschaffen könnte, ist fertig entwickelt. Doch es fehlt das kaufbare Produkt. Ein Beispiel von beliebig vielen für eine verfehlte Förder- und Innovationspolitik. Gießkanne statt Ratio. Welcher der bei uns verantwortlichen Politiker hat denn ein technisches Studium durchlaufen?

Zu viele Unternehmen, gerade der Mittelstand, scheuen das Risiko, Innovationen auf den Markt zu bringen. Das alarmiert die Bundesregierung zu Recht. Denn zwei Drittel aller Jobs in Deutschland hängen am Mittelstand. Das Wirtschaftsministerium will deshalb die deutsche Innovationspolitik radikal reformieren. Richten soll es vor allem mehr Geld. Rund eine Milliarde Euro jährlich will Ministerin Brigitte Zypries in die Förderung von Innovationen stecken. Besonders Steuererleichterungen sollen kleine Unternehmen zu mehr Forschung motivieren, aber auch Gründerfonds und Förderprogramme.

Ein längst überfälliger Schritt in die richtige Richtung: Doch er kommt viel zu spät. Die steuerliche Absetzbarkeit von Innovationen ist seit Jahren eine Forderung des DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFELS (www.deutscher-innovationsgipfel.de). Weder solche Institutionen, noch StartUps oder andere Kreative wurden im Januar vom damaligen Wirtschaftsminister Gabriel eingeladen, als es darum ging, Ideen für eine neue, zeitgemäße Innovationspolitik zu sammeln. Stattdessen wurde die alte Silodenke manifestiert und die Altbekannten plauderten in einem neuen Gremium.

Aber bisher ist das Förderprogramm nicht viel mehr als ein Plan. Aber jetzt ist ja erst mal Wahlkampf. Und bis sich eine neue Regierung gefunden hat – und ob diese dann diesen alten Plan ausgraben möchte –, vergeht ein gutes Jahr. Hat eigentlich von den Verantwortlichen in Bund und Ländern schon irgendjemand begriffen, was Geschwindigkeit im Innovationsbereich einer digitalisierten Welt bedeutet?

Pressekontakt
PREVIEW online
Redaktion
Eckerkamp 139b
22391 Hamburg
Tel. +49-40-53 930 460
press(at)pre-view-online.com

Google+ Facebook Twitter XING Pinterest Blogger LinkedIn Bit.ly Delicious Email Print Addthis
ANZEIGE
ANZEIGE


Aus Smartphone mach Tablet

Handy mit Doppel-Display
ZTE - Ein völlig neues Benutzererlebnis möchte ZTE den Kunden mit dem Axon M bieten: Ein klappbares Smartphone mit zwei Bildschirmen. Der clevere Trick: Das Smartphone mit dem Dual-Screen lässt sich zur ...



Mit der Rolltreppe in die Cloud

Deutsche Telekom und Huawei vernetzen KONE-IoT
DTAG - In den kommenden Jahren wird KONE seine Aufzüge, Rolltreppen und Türen weltweit mit der Cloud verbinden. Dabei arbeitet das Unternehmen zusammen mit T-Systems, der Geschäftskundensparte der ...



Weltweite PC-Verkaufszahlen sinken

Besserung im nächsten Quartal?
Gartner - Weltweit wurden im dritten Quartal dieses Jahres 67 Millionen PCs verkauft. Dies entspricht 3,6 Prozent weniger als im dritten Quartal 2016, so die vorläufigen Zahlen des IT-Research und ...



Fortschritte beim Quantencomputing

Intel liefert supraleitenden Test-Chip aus
PREVIEW online - Intel hat weitere Fortschritte im Bereich Quantencomputing erzielt. Der Chip-Hersteller lieferte einen supraleitenden 17-Qubit Testchip an das niederländische Forschungszentrum QuTech. Die beiden Partner ...



Highspeed für MeckPom

Glasfaser für die Provinz
PREVIEW online - Deutsche Glasfaser startet das erste Ausbauprojekt in Mecklenburg-Vorpommern. Bald schon surfen die Bürger in Admannshagen mit bis bis zu 1 Gigabit/s. Unternehmen können bis zu 10 Gigabit/s abrufen. Und ...



Aus Smartphone mach Tablet

Handy mit Doppel-Display
ZTE - Ein völlig neues Benutzererlebnis möchte ZTE den Kunden mit dem Axon M bieten: Ein klappbares Smartphone mit zwei Bildschirmen. Der clevere Trick: Das Smartphone mit dem Dual-Screen lässt sich zur ...



Mit der Rolltreppe in die Cloud

Deutsche Telekom und Huawei vernetzen KONE-IoT
DTAG - In den kommenden Jahren wird KONE seine Aufzüge, Rolltreppen und Türen weltweit mit der Cloud verbinden. Dabei arbeitet das Unternehmen zusammen mit T-Systems, der Geschäftskundensparte der ...



Weltweite PC-Verkaufszahlen sinken

Besserung im nächsten Quartal?
Gartner - Weltweit wurden im dritten Quartal dieses Jahres 67 Millionen PCs verkauft. Dies entspricht 3,6 Prozent weniger als im dritten Quartal 2016, so die vorläufigen Zahlen des IT-Research und ...



Fortschritte beim Quantencomputing

Intel liefert supraleitenden Test-Chip aus
PREVIEW online - Intel hat weitere Fortschritte im Bereich Quantencomputing erzielt. Der Chip-Hersteller lieferte einen supraleitenden 17-Qubit Testchip an das niederländische Forschungszentrum QuTech. Die beiden Partner ...



Highspeed für MeckPom

Glasfaser für die Provinz
PREVIEW online - Deutsche Glasfaser startet das erste Ausbauprojekt in Mecklenburg-Vorpommern. Bald schon surfen die Bürger in Admannshagen mit bis bis zu 1 Gigabit/s. Unternehmen können bis zu 10 Gigabit/s abrufen. Und ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / Kontakt