Artikel-Filter
IFA
MEDICA
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

Mit IoT-Bus im Internet der Dinge sicher kommunizieren

Erster IPv6-Feldbus mit integriertem Sicherheitskonzept

Fraunhofer IIS - Sichere und zuverlässige Vernetzung physischer Objekte ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Anwendungen im Internet der Dinge (IoT). Mit dem IoT-Bus entwickelt das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS den ersten Feldbus mit IPv6-Unterstützung und integriertem Sicherheitskonzept. Er kombiniert die Internet-Protokoll-Unterstützung mit den Vorteilen eines Feldbusses wie große Reichweite, hohe Zuverlässigkeit und Robustheit sowie geringer Latenzzeit.

Produktionsanlagen über weite Strecken miteinander sicher zu vernetzen ist eine der großen Herausforderungen im Internet der Dinge. Viele Anwendungen bei Industrie 4.0, in der Gebäudeautomatisierung und im Energiemanagement fordern zukünftig IP-Fähigkeit in den Kommunikationsendknoten. So gewinnt die Einbindung dieser Anwendungen in vernetzte Prozesse an Flexibilität. Der IoT-Bus des Fraunhofer IIS ist ein Feldbus mit nativer IPv6 Unterstützung und ermöglicht eine durchgängige Kommunikation über TCP/IP vom Sensor bis in die Cloud. Die verwendeten, standardisierten Verschlüsselungsverfahren der Internetprotokollfamilie (TLS, DTLS) sorgen für eine sichere Datenübertragung, wo immer sie benötigt wird.

Ideale Kombination aus Datenrate und Reichweite

Viele IoT-Anwendungen werden zukünftig Datenraten benötigen, die im Zwischenbereich von niedrigen Datenraten bis 20 kBit/s bei einfachen Feldbussen für die Gebäudeautomatisierung und hohen Datenraten von über 100 Mbit/s liegen. Bei einer zu geringen Datenrate sind die IP-Fähigkeit und eine Verschlüsselung nicht umsetzbar. Zu hohe Bandbreiten treiben andererseits die Kosten und den Energieverbrauch der Kommunikation unnötig in die Höhe. Daher eignet sich der IoT-Bus mit seiner derzeitigen Datenrate bis 1 Mbit/s bei einer Reichweite von bis zu 500 Metern ideal für IoT-Anwendung mit mittlerer Datenübertragungsrate. Mit Hilfe seines Datencontainerkonzepts kann er als Range-Extender für Feldbusse eingesetzt werden und z. B. CAN-Nachrichten über eine größere Distanz zu transportieren.

IPv6-Fähigkeit der Endknoten mit Sicherheitskonzept

Ein IP-fähiger Endknoten bietet eindeutige Vorteile bei einem direkten Zugriff auf die Endknoten über das Internet oder bei der direkten Anbindung an die Cloud. So ist keine Protokollumsetzung notwendig und die Verschlüsselung auf dem Transport-Layer kann durchgängig erfolgen. Durch die Integration des IPv6-Protokolls im IoT-Bus erhält jeder Endknoten seine eigene IP-Adresse und kann somit Daten senden und empfangen. Statusmeldungen und Warnungen von Maschinen an mobile Endgeräte können so beispielsweise gesendet werden, zuständige Personen auf diese Meldungen schnell reagieren und Gegenmaßnahmen ergreifen, und so Ausfälle verhindern.

Wenn eine vertrauliche oder manipulationssichere Datenverbindung in cloudbasierten Industrieanwendungen notwendig ist, stehen durch den IoT-Bus kryptologische Verfahren wie TLS oder D-TLS zur Authentifizierung und Verschlüsselung zur Verfügung. Daten und Steuerungsbefehle können so sicher in die Cloud kommuniziert werden.

Durchgängigkeit der Protokolle durch nahtlosen Medienwechsel von drahtgebundener und drahtloser Kommunikation

Die Kontinuität der Protokolle ermöglicht ein schnelles Austauschen von Paketen zwischen dem drahtgebundenen IoT-Bus und kabellosen Netzwerken ohne umfangreiche Protokollumsetzung. Aufgrund der IP-Fähigkeit der Endknoten können auf den höheren Ebenen Protokolle wie CoAP, MQTT, OPC-UA und Webservices zur Anwendung kommen. Die Protokolldurchgängigkeit ermöglicht es, die MAC Layer-Verschlüsselung des IEEE 802.15.4 Protokolls auch beim Medienwechsel beizubehalten.

IoT-Bus für verschiedene Anwendungen

Durch seine IP-Fähigkeit und Echtzeitfähigkeit ist der IoT-Bus für verschiedenste Anwendungen wie Industrie 4.0, Gebäudeautomatisierung sowie Energiemanagement geeignet. Er ermöglicht eine sichere Kommunikation zwischen lokalen Betriebsmitteln, Energieerzeugern wie Photovoltaikanlagen und dem Internet. Systemkomponenten und Sensoren lassen sich als Teil des IoT zur Zustandsüberwachung mittels mobilen Endgeräten einfach anbinden. Außerdem können voneinander abhängige Fertigungsanlagen Informationen über den IoT-Bus austauschen. Bereits vorhandene Anlagen können durch Nachrüstung IP-fähig werden.

IoT-Bus eine evolutionäre Kommunikationslösung des Fraunhofer IIS

Der evolutionäre Ansatz des IoT-Buses erlaubt die einfache Integration weiterer Standardprotokolle. Gegenüber drahtlosen Sensornetzen und WPAN-Lösungen zeichnet er sich durch hohe Zuverlässigkeit, Robustheit und größere Reichweite bei Punkt-zu-Punkt Verbindungen aus. Nach seiner vollständigen Implementierung steht der IoT-Bus-Protokollstack zur Lizensierung zur Verfügung. Der IoT-Bus wurde auf der embedded world 2017 in der Kategorie Software für besondere technische Innovationen nominiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter

www.iis.fraunhofer.de/iotbus

Pressekontakt
Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS
Thoralf Dietz
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Telefon +49 9131 776-1630
Fax +49 9131 776-1649
E-Mail presse@iis.fraunhofer.de

Google+ Facebook Twitter XING Pinterest Blogger LinkedIn Bit.ly Delicious Email Print Addthis


Download

Eingliederung des IoT-Bus in das Portfolio für IP-fähige Technologien.
Quelle: Fraunhofer IIS
Download

Mit dem IoT-Bus sicher ins Internet der Dinge – Softwarestruktur
Quelle: IIS/Fotolia.com-Victoria
ANZEIGE
ANZEIGE


Ericsson treibt 5G-Standardisierung

Neue Mobilfunk- und Netztechnik
Ericsson – Vertreter von Ericsson und anderer großer Telekommunikationsunternehmen trafen sich kürzlich, um in einer Arbeitsgruppe der International Telecommunication Union (ITU), der Internationalen ...



Deutschlands nachhaltigste Firmen

Die Nomininierungen stehen
Deutscher Nachhaltigkeitspreis - Die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen stehen fest. Im zehnten Jahr würdigt die Auszeichnung Unternehmen, die in vorbildlicher Weise ...



Weltweit erste per Gestik steuerbare Drohne

Aura macht das Fliegen zum Kinderspiel
- Mit Aura bringt KD Germany eine neue Art Indoor-Drohne auf den Markt, die durch einfache Handbewegungen gesteuert wird und mit der sich Drohnenfans ab sechs Jahren wie ein richtiger Superheld fühlen ...



Ein Tablet für die ganze Familie

Umfassender Kinderschutz und altersgerechte Spiele
- Digitalisierung und Tablets machen auch vor Kinderzimmern nicht halt – klar, High-Tech fasziniert auch schon die Kleinsten! Eltern hingegen sind oft besorgt, ob der Nachwuchs sicher im Netz unterwegs ist ...



WannaCry: Übt Nordkorea den Cyber-War

Der nächste Angriff kommt bestimmt
- Hunderttausende Computer in mehr als 150 Ländern wurden gehackt. Ist die weltweit größte Cyber-Attacke nur ein Warmklicken? Ziehen Nordkoreas Hacker und IT-Profis schon mal ins Manöver und üben für den ...



Aus Smartphone mach Tablet

Handy mit Doppel-Display
ZTE - Ein völlig neues Benutzererlebnis möchte ZTE den Kunden mit dem Axon M bieten: Ein klappbares Smartphone mit zwei Bildschirmen. Der clevere Trick: Das Smartphone mit dem Dual-Screen lässt sich zur ...



Mit der Rolltreppe in die Cloud

Deutsche Telekom und Huawei vernetzen KONE-IoT
DTAG - In den kommenden Jahren wird KONE seine Aufzüge, Rolltreppen und Türen weltweit mit der Cloud verbinden. Dabei arbeitet das Unternehmen zusammen mit T-Systems, der Geschäftskundensparte der ...



Weltweite PC-Verkaufszahlen sinken

Besserung im nächsten Quartal?
Gartner - Weltweit wurden im dritten Quartal dieses Jahres 67 Millionen PCs verkauft. Dies entspricht 3,6 Prozent weniger als im dritten Quartal 2016, so die vorläufigen Zahlen des IT-Research und ...



Fortschritte beim Quantencomputing

Intel liefert supraleitenden Test-Chip aus
PREVIEW online - Intel hat weitere Fortschritte im Bereich Quantencomputing erzielt. Der Chip-Hersteller lieferte einen supraleitenden 17-Qubit Testchip an das niederländische Forschungszentrum QuTech. Die beiden Partner ...



Highspeed für MeckPom

Glasfaser für die Provinz
PREVIEW online - Deutsche Glasfaser startet das erste Ausbauprojekt in Mecklenburg-Vorpommern. Bald schon surfen die Bürger in Admannshagen mit bis bis zu 1 Gigabit/s. Unternehmen können bis zu 10 Gigabit/s abrufen. Und ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / Kontakt