Artikel-Filter
CeBIT
HMI
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

SMART3D - Die denkende Kamera

Vom Müllwagen ins Handy ?

Hochschule Ravensburg-Weingarten - Ein Hindernis auf der Straße zu erkennen, ist für die Kameras heutiger Fahrer-Assistenz-Systeme kein Problem. Zu erfassen, um was genau es sich dabei handelt, hingegen schon. Wissenschaftler der Hochschule Ravensburg-Weingarten entwickeln derzeit eine neuartige 3D-Kamera, die Objekte sicher und eindeutig identifizieren können soll. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Hochmoderne 3D-Kameras, die bisher draußen eingesetzt werden, müssen unabhängig von der Wetterlage – und vor allem bei den verschiedensten Lichtverhältnissen – funktionieren. „Große Pixel und somit eine geringe Auflösung sind die Nachteile“, erklärt Professor Dr. Jörg Eberhardt, der das Forschungsprojekt leitet. Um allerdings erkennen zu können, ob es sich bei dem Hindernis auf der Straße zum Beispiel um einen Menschen oder eine Mülltonne handelt, ist eine eindeutige Identifizierung nötig.

Optik trifft auf künstliche Intelligenz

Zwei Arbeitsgruppen der Hochschule Ravensburg-Weingarten entwickeln im Rahmen des Forschungsprojekts SMART3D eine 3D-Kamera, die dazu in der Lage sein soll. Das Team um Professor Eberhardt und der akademischen Mitarbeiter Henrik Lietz und Christoph Wiedemann ist für die Optik und Hardware zuständig. Sie entwickeln und bauen eine Kamera, die zwei Eigenschaften in einem Gerät vereint: die hohe Auflösung der 2D-Technologie und die präzise Objekterkennung einer 3D-Kamera. Eine eigens von den Weingartener Forschern entwickelte Software macht dieses Zusammenspiel, die sogenannte Datenfusion, möglich. Unterstützt werden die Wissenschaftler vom in der Region ansässigen Sensorspezialisten ifm.

In einem nächsten Schritt folgt die Verarbeitung der hochaufgelösten 3D-Daten: Hier kommen Professor Dr. Wolfgang Ertel und der akademische Mitarbeiter Markus Schneider ins Spiel. Beide forschen im Bereich der künstlichen Intelligenz und arbeiten mit einer Methode, die sich „Deep Learning“ nennt. Vereinfacht gesagt, bringt dieses Verfahren der 3D-Kamera das Denken bei. „Diese Methode ermöglicht, dass die Objekte auf den hochaufgelösten 3D-Bildern automatisch klassifiziert werden können“, erklärt Ertel. Ob es sich bei dem Hindernis auf der Straße um einen Menschen oder eine Mülltonne handelt, könne so zweifelsfrei festgestellt werden.

Einsatz in Müllfahrzeugen möglich

In einer ersten Anwendung soll die neuartige 3D-Kamera in Müllfahrzeugen eingesetzt werden und ein autonomes Greifen der Mülltonne ermöglichen. Auch weitere Einsatzmöglichkeiten sind vorstellbar, denn der Clou der smarten 3D-Kamera ist, dass sie im Kern aus Silicium besteht. Die Geräte sind also extrem verkleinerungsfähig („miniaturisierbar“) und könnten in wenigen Jahren in Tablets und Smartphones eingebaut werden. So werden sich Smartphones nicht nur mit Fingerzeig, sondern auch mit Gesten steuern lassen.

Gefördert wird das Forschungsprojekt im Rahmen der Maßnahme „Förderung von Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen“ (FHprofUnt). Das BMBF sowie die Firma ifm unterstützen das Projekt mit insgesamt 418.000 Euro. Die Laufzeit beträgt drei Jahre. Ziel ist es, den anwendungsnahen Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen zu verbessern.

PREVIEW onlinePressekontakt
Hochschule Ravensburg-Weingarten
Doggenriedstraße
88250 Weingarten

Prof. Dr. Jörg Eberhardt
Leiter des Labors für 3D-Kameratechnik und Machine Vision
E-Mail-Adresse: joerg.eberhardt@hs-weingarten.de
Tel: 0751 501-9753

Prof. Dr. Wolfgang Ertel
Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz
E-Mail-Adresse: ertel@hs-weingarten.de
Tel: 0751 501-9721

Google+ Facebook Twitter XING Pinterest Blogger LinkedIn Bit.ly Delicious Email Print Addthis


Download

Aus zwei mach eins: Im Projekt SMART3D entwickeln Wissenschaftler wie Henrik Lietz, akademischer Mitarbeiter an der Hochschule, eine hochauflösende 3D-Kamera. Dabei machen sie sich sowohl die Eigenschaften der 2D- (rechts) als auch der 3D-Technologie (links) zu eigen.
Quelle: S. Müller/Hochsch Rav.-W.
ANZEIGE
ANZEIGE


Innovationen gesucht

Finalisten für den Usability-Award
- PREVIEW online - Pflanzen schneller verstehen, besser Golf spielen, einfacher die Umwelt erforschen, das Smartphone sicherer nutzen? Das ermöglichen die vier anwendungsorientierten IT-Konzepte, die ins ...



Umhüllenden Klang im Wohnzimmer

Fraunhofer IIS bringt mit MPEG-H--3D-Soundbar
Fraunhofer IIS - Der Hauptentwickler der mp3- und AAC-Audiocodecs nutzt das DSP + ARM System on Chip (SoC) von Texas Instruments (TI), um das Hörerlebnis von Soundbar-Nutzern auf ein neues Niveau zu ...



Roboter als Haus-Manager

Neuer ECOVACS Roboter auf der CES
ECOVACS ROBOTICS - Den ersten multifunktionalen Home-Management Roboter (UNIBOT), präsentiert ECOVACS, die am schnellsten wachsende Marke für Haushaltsrobotik, auf der CES in Las Vegas. Das Gerät reinigt ...



Edel & perfekt - TP-Links neues Flaggschiff

Neffos X1 lehrt der Konkurrenz das Fürchten
PREVIEW online - Abseits der IFA präsentierte TP-LINK seine neuen Flaggschiffe der Neffos-Serie. Statt einer biederen Messehalle wählte der 1996 gegründete, weltweit führende Hersteller von ...



Wie Roboter Kinder für Technik begeistern

Auch Erwachsene im Robo-Rausch
- Hexbug - Innovation First International gehört zu den führenden Unternehmen für Robotik im Bildungsbereich. Das Unternehmen entwickelt und liefert Automatisierungstechnik, die weltweit bei den größten ...



Zentraler Baustein für die I 4.0

Schunk gewinnt Industrie-Oskar
PREVIEW online - Zum Auftakt der Hannover Messe Industrie wurde der Industrie-Oskar vergeben. Der Gewinner ist die SCHUNK GmbH & Co. KG aus Lauffen, ein inhabergeführtes, deutsches Familienunternehmen und Global Player in ...



Toolbox für die digitalisierte Industrie

Bedeutung der HMI wächst für die Telekom
DTAG – „Digitalisierung. Einfach. Machen.“: Auch in diesem Jahr bleibt die Telekom ihrem Motto treu und zeigt sich ab dem 24. April auf der Hannover Messe als starker Digitalisierungspartner für ...



Innovationen und Ideen fordern und fördern

Kommt das Programm zu spät?
PREVIEW online - Forscher in Deutschland gehören zu den besten weltweit. Sie tüfteln an Universitäten, in Instituten und Unternehmen. Nach den USA melden die Deutschen weltweit die meisten Patente an. Dennoch: Unter den ...



Bahnbrechende Erfindung für die Zukunft des Verkehrs

22Jähriger entwickelt radarähnliche Technologie
PREVIEW online - Austin Russell wollte mit 18 Jahren gerade sein Studium an der renommierten Stanford University beginnen. Da durchkreuzte der weit über das Silicon Valley hinaus bekannte Investor Peter Thiel diese Pläne. ...



No Limits – Werbung gegen Datenvolumen

StreamOn: Telekom revolutioniert Mobilfunkmarkt
DTAG - Musik und Videos immer und überall sorgenfrei konsumieren. Endlich keine Limits mehr – das wünschen sich immer mehr Menschen. Jetzt erfüllt die Deutsche Telekom diesen Wunsch. Ab dem 19. April 2017 ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / Kontakt