Artikel-Filter
IFA
MEDICA
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

Geld her oder die Daten sind weg

Trend Micro warnt vor Erpressungswelle auf IoT-Geräten

PREVIEW online - Ransomware - Malware, die den Computer samt Daten sperrt und dann Geld dafür verlangt - dürfte die User auch 2017 in Atem halten. "Erpressersoftware hat sich als Geschäftsmodell für die Cyberkriminellen bewährt”, betont Udo Schneider, Sicherheitsexperte bei Trend Micro, vor der Fachpresse auf der gut besuchten DIGITAL BUSINESS PREVIEW. Ziel der Cyberkriminellen ist dabei schlicht und einfach die Geldgewinnung. Trend Micro beobachtet die Ausbreitung von Ransomware auf mobile Devices und IoT-Geräte wie zum Beispiel Smartwatches oder Health-Tracker.

Präventive Maßnahmen gegen Ransomware

Unternehmen sind den Hintermännern von Erpressersoftware nicht schutzlos ausgeliefert. Besonders präventive Maßnahmen können Infektionen verhindern und den möglichen Schaden minimieren helfen:

1. Mitarbeiterschulungen: 53 Prozent der befragten IT-Entscheider gaben an, ein Schulungsprogramm zum Thema Ransomware zu betreiben, und ein gutes Drittel (37 Prozent) der restlichen 47 Prozent bereiten eines vor. Je weniger Anwender verdächtige Anhänge öffnen oder auf Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails klicken, desto geringer ist das Infektionsrisiko.

2. Anwendungskontrolle: Das so genannte Whitelisting von Anwendern verhindert, dass Software wie Ransomware, die nicht auf der Liste der erlaubten Applikationen steht, ausgeführt wird. Die Voraussetzungen für diesen Ansatz sind günstig: So gaben 93 Prozent der Befragten an, teilweise oder vollständige Kontrolle über die Anwendungen zu haben, die ihre Mitarbeiter auf ihren Geräten installieren können.

3. Netzwerksegmentierung: Wird das Netz in verschiedene und voneinander getrennte Bereiche eingeteilt, sinkt das Risiko, dass Infektionen sich im gesamten Netz ausbreiten.

4. Mehrstufiger Schutz: Trotz der wiederkehrenden Schlagzeilen zu Ransomware leisten IT-Sicherheitslösungen einen wertvollen Beitrag, das Infektionsrisiko zu senken. Voraussetzung ist allerdings, dass diese Lösungen einen mehrstufigen Schutz bieten, also auf allen Ebenen – Web, E-Mail-Gateway, Netzwerk, Server und Endpunkt – wirken. So kann zum Beispiel als letzte Verteidigungslinie eine Verhaltensanalyse am Endpunkt eine Infektion verhindern, selbst wenn Makros aufgrund branchenspezifischer Arbeitsweisen in Office-Dokumenten nicht deaktiviert werden können.

5. Backups: Sollte sich eine Infektion nicht verhindern lassen, ist Schadensbegrenzung angesagt. Es gilt deshalb, das gute alte Mittel regelmäßiger Datensicherungen (Backups) anzuwenden. Dabei sollten die Unternehmen der 3-2-1-Regel folgen – drei Kopien in zwei Formaten auf einem isolierten Medium. Das scheint angesichts der Bedrohung dringend notwendig. Denn nur 56 Prozent der Befragten gaben an, regelmäßig Backups anzulegen. Noch bedenklicher: 41 Prozent haben ihre wichtigen Dateien zuletzt vor mehr als zwei Jahren gesichert.

Mehr zum Thema Ransomware von Trend Micro


www.trendmicro.de

Pressekontakt
PREVIEW online
Redaktion
Eckerkamp 139b
22391 Hamburg
Tel. +49-40-53 930 460
press(at)pre-view-online.com

Google+ Facebook Twitter XING Pinterest Blogger LinkedIn Bit.ly Delicious Email Print Addthis


Download

Udo Schneider, Sicherheitsexperte bei Trend Micro Deutschland GmbH, spricht auf der DIGITAL BUSINESS PREVIEW über Sicherheitsrisiken durch das Internet der Dinge und Sicherheitslücken in den Systemen.
Quelle: PREVIEW
Download

Udo Schneider, Sicherheitsexperte bei Trend Micro Deutschland GmbH, spricht auf der DIGITAL BUSINESS PREVIEW über Sicherheitsrisiken durch das Internet der Dinge und Sicherheitslücken in den Systemen.
Quelle: PREVIEW
Download

Udo Schneider, Sicherheitsexperte bei Trend Micro Deutschland GmbH, spricht auf der DIGITAL BUSINESS PREVIEW über Sicherheitsrisiken durch das Internet der Dinge und Sicherheitslücken in den Systemen.
Quelle: PREVIEW
Download

Udo Schneider, Sicherheitsexperte bei Trend Micro Deutschland GmbH, spricht auf der DIGITAL BUSINESS PREVIEW über Sicherheitsrisiken durch das Internet der Dinge und Sicherheitslücken in den Systemen.
Quelle: PREVIEW
ANZEIGE
ANZEIGE


Ericsson treibt 5G-Standardisierung

Neue Mobilfunk- und Netztechnik
Ericsson – Vertreter von Ericsson und anderer großer Telekommunikationsunternehmen trafen sich kürzlich, um in einer Arbeitsgruppe der International Telecommunication Union (ITU), der Internationalen ...



Deutschlands nachhaltigste Firmen

Die Nomininierungen stehen
Deutscher Nachhaltigkeitspreis - Die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen stehen fest. Im zehnten Jahr würdigt die Auszeichnung Unternehmen, die in vorbildlicher Weise ...



Weltweit erste per Gestik steuerbare Drohne

Aura macht das Fliegen zum Kinderspiel
- Mit Aura bringt KD Germany eine neue Art Indoor-Drohne auf den Markt, die durch einfache Handbewegungen gesteuert wird und mit der sich Drohnenfans ab sechs Jahren wie ein richtiger Superheld fühlen ...



Ein Tablet für die ganze Familie

Umfassender Kinderschutz und altersgerechte Spiele
- Digitalisierung und Tablets machen auch vor Kinderzimmern nicht halt – klar, High-Tech fasziniert auch schon die Kleinsten! Eltern hingegen sind oft besorgt, ob der Nachwuchs sicher im Netz unterwegs ist ...



WannaCry: Übt Nordkorea den Cyber-War

Der nächste Angriff kommt bestimmt
- Hunderttausende Computer in mehr als 150 Ländern wurden gehackt. Ist die weltweit größte Cyber-Attacke nur ein Warmklicken? Ziehen Nordkoreas Hacker und IT-Profis schon mal ins Manöver und üben für den ...



Mit der Rolltreppe in die Cloud

Deutsche Telekom und Huawei vernetzen KONE-IoT
DTAG - In den kommenden Jahren wird KONE seine Aufzüge, Rolltreppen und Türen weltweit mit der Cloud verbinden. Dabei arbeitet das Unternehmen zusammen mit T-Systems, der Geschäftskundensparte der ...



Weltweite PC-Verkaufszahlen sinken

Besserung im nächsten Quartal?
Gartner - Weltweit wurden im dritten Quartal dieses Jahres 67 Millionen PCs verkauft. Dies entspricht 3,6 Prozent weniger als im dritten Quartal 2016, so die vorläufigen Zahlen des IT-Research und ...



Fortschritte beim Quantencomputing

Intel liefert supraleitenden Test-Chip aus
PREVIEW online - Intel hat weitere Fortschritte im Bereich Quantencomputing erzielt. Der Chip-Hersteller lieferte einen supraleitenden 17-Qubit Testchip an das niederländische Forschungszentrum QuTech. Die beiden Partner ...



Highspeed für MeckPom

Glasfaser für die Provinz
PREVIEW online - Deutsche Glasfaser startet das erste Ausbauprojekt in Mecklenburg-Vorpommern. Bald schon surfen die Bürger in Admannshagen mit bis bis zu 1 Gigabit/s. Unternehmen können bis zu 10 Gigabit/s abrufen. Und ...



Ab sofort verfügbar

Neuer UHD-Receiver für EntertainTV
DTAG - Die von der Telekom auf der IFA angekündigte Media-Receiver-Generation ist ab sofort verfügbar. Mit den neuen Receivern MR 401 und MR 201 erhalten EntertainTV-Kunden direkten Zugriff auf Netflix ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / Kontakt