Artikel-Filter
HMI
IFA
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

FM-Transmitter, Funkkopfhörer, Drohnen im Onlinehandel

Bundesnetzagentur sperrte 2016 rund 986.000 Produkte

Bundesnetzagentur - Die Bundesnetzagentur hat im Jahr 2016 bei 537 Internetanbietern Angebote beendet, weil die Produkte Funkstörungen und elektromagnetische Unverträglichkeiten verursachen können. Betroffen waren insgesamt rund 986.000 Produkte.

„Ein steigender Anteil der Produkte, die wir aus dem Verkehr ziehen müssen, stammt aus China. Die Produkte können Funkstörungen verursachen und dürfen in der EU nicht vertrieben und betrieben werden. Auffällig oft entsprechen sogenannte FM Transmitter nicht den Anforderungen. Das sind Geräte, die Musik zum Beispiel vom Smartphone per UKW-Funk zu einem Radio in der Nähe übertragen, das die Musik dann wiedergibt“, erklärt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. „Wir empfehlen, beim Kauf von Geräten darauf zu achten, dass diese CE-gekennzeichnet sind.“

Überprüfungen im Internethandel

Angesichts des stark wachsenden Onlinehandels durch Direktimport hat die Bundesnetzagentur ihre Aktivitäten in diesem Bereich durch eine Zusammenarbeit mit Internetportalen weiter intensiviert.

Unter den 986.000 Produkten, deren Vertrieb über das Internet gesperrt wurde, befanden sich 744.000 FM Transmitter. Die Geräte nutzen zum Beispiel unzulässig hohe Sendeleistungen oder falsche Frequenzen. Immer wieder kommt es vor, dass von Geräten Stromschlaggefahr ausgeht. Ferner wurde der Vertrieb für 201.000 Funkkopfhörer wegen der Nutzung sicherheitsrelevanter Funkfrequenzen und für 21.000 Drohnen wegen erheblicher administrativer Mängel gesperrt. Mit geringerem Anteil waren zum Beispiel Handfunkgeräte, QI Wireless Ladegeräte, Funksteckdosen und Ultraschallgeräte betroffen.

Zusammenarbeit mit dem Zoll

Die Bundesnetzagentur arbeitet bei der Marktüberwachung intensiv mit dem Zoll zusammen, der bei der Einfuhr auffällige Produkte feststellt. Von den Zollbehörden kamen 2016 über 10.000 Meldungen über verdächtige Warensendungen, die insgesamt rund 270.000 Produkte umfassten. Nach Überprüfungen durch die Bundesnetzagentur konnte in 88 Prozent dieser Fälle keine Freigabe für den europäischen Markt erteilt werden, da die Produkte den Anforderungen nicht genügten.

Marktüberwachung durch die Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur überwacht das Angebot von elektrischen und elektronischen Geräten auf dem deutschen Markt, um Funkstörungen und elektromagnetische Unverträglichkeiten zu minimieren. Sie überprüft die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben stichprobenartig und führt für Funkanlagen Prüfungen der Gerätesicherheit durch. Auffällige Produkte dürfen nicht mehr angeboten werden und erhalten markteinschränkende Maßnahmen.

Der Verbraucher profitiert durch eine effiziente Marktüberwachung von einem guten Schutzniveau im Hinblick auf die Funkverträglichkeit und Gerätesicherheit. Weitere Informationen zur Marktüberwachung der Bundesnetzagentur sind veröffentlicht unter:

www.bundesnetzagentur.de/marktueberwachung

PREVIEW onlinePressekontakt
PREVIEW online
Redaktion
Eckerkamp 139b
22391 Hamburg
Tel. +49-40-53 90 410–0
press(at)pre-view-online.com

Google+ Facebook Twitter XING Pinterest Blogger LinkedIn Bit.ly Delicious Email Print Addthis


Download

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, wies darauf hin, dass viele Produkte, die den grundlegenden Anforderungen nicht entsprechen aus China kommen.
Quelle: Bundesnetzagentur
ANZEIGE
ANZEIGE


Weltweit erste per Gestik steuerbare Drohne

Aura macht das Fliegen zum Kinderspiel
- Mit Aura bringt KD Germany eine neue Art Indoor-Drohne auf den Markt, die durch einfache Handbewegungen gesteuert wird und mit der sich Drohnenfans ab sechs Jahren wie ein richtiger Superheld fühlen ...



Ein Tablet für die ganze Familie

Umfassender Kinderschutz und altersgerechte Spiele
- Digitalisierung und Tablets machen auch vor Kinderzimmern nicht halt – klar, High-Tech fasziniert auch schon die Kleinsten! Eltern hingegen sind oft besorgt, ob der Nachwuchs sicher im Netz unterwegs ist ...



WannaCry: Übt Nordkorea den Cyber-War

Der nächste Angriff kommt bestimmt
- Hunderttausende Computer in mehr als 150 Ländern wurden gehackt. Ist die weltweit größte Cyber-Attacke nur ein Warmklicken? Ziehen Nordkoreas Hacker und IT-Profis schon mal ins Manöver und üben für den ...



Innovationen gesucht

Finalisten für den Usability-Award
- PREVIEW online - Pflanzen schneller verstehen, besser Golf spielen, einfacher die Umwelt erforschen, das Smartphone sicherer nutzen? Das ermöglichen die vier anwendungsorientierten IT-Konzepte, die ins ...



Umhüllenden Klang im Wohnzimmer

Fraunhofer IIS bringt mit MPEG-H--3D-Soundbar
Fraunhofer IIS - Der Hauptentwickler der mp3- und AAC-Audiocodecs nutzt das DSP + ARM System on Chip (SoC) von Texas Instruments (TI), um das Hörerlebnis von Soundbar-Nutzern auf ein neues Niveau zu ...



Drei Megatrends für das Digitalgeschäft

Gartner wertet mehr als 2.000 Technologien aus
Gartner – Im neuen „Hype Cycle for Emerging Technologies 2017" macht das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner drei Megatrends aus, die es Unternehmen ermöglichen werden, in der digitalen ...



Metz bringt den Wallpaper-Fernseher

Die TV-Zukunft ist flach und kommt aus dem Drucker
PREVIEW online - LG hat es vorgemacht. Jetzt präsentiert Metz als erster europäischer Hersteller seinen Wallpaper-OLED-TV. Showdown wird auf der IFA sein. Das ultradünne (3,6 Millimeter) und acht Kilo leichte ...



Summit statt TED

IFA schickt TED in die Wüste
PREVIEW online - Oben im neuen CityCube tobt der Messetrubel, drängeln sich IFA-Besucher an den SAMSUNG-Ständen entlang. Unten, in den Katakomben des quadratischen Betonneubaus herrscht nachdenkliche Stille. Hier sind die ...



Nach dem Curved-Flop ein neues Menetekel?

Probleme mit Samsungs OLED-TVs
PREVIEW online - Kein Fernseh-Hersteller, der sie nicht im Programm hätte: Die OLED-TVs. Weil dünn, leicht und mittlerweile auch länger halt- und bezahlbar, werden sie bei den Konsumenten immer beliebter. Samsung wollte ...



Vom Gesundheitshandy zum SmartHospital

Wie der Digital-Tsunami die Medizin erfasst
PREVIEW online - Jetzt wird auch die Medizin vom Tsunami der digitalen Revolution massiv erfasst. Ob Künstliche Intelligenz, Smart Hospital, Virtuelle Sprechstunde, Wearables oder Gesundheitsdaten auf dem Handy: Digitale ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / Kontakt